14 Infektionen trotz Impfung! Mysteriöser Corona-Hotspot in einem Altersheim!

Mysteriöser Vorfall in einem Altersheim in Belm im Landkreis Osnabrück. Dort wurden nun 14 infizierte Bewohner entdeckt, die sich mit der britischen Mutante des Coronavirus infiziert hatten. Wie jetzt bekannt wird, sollen die Bewohner des Pflegeheims bereits am 25. Januar ihre 2. Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten haben.

14 geimpfte Menschen in Altenheim positiv auf Corona getestet

Diesen Vorfall müssen die Gesundheitsbehörden nun vermutlich ziemlich genau unter die Lupe nehmen. Denn in einem Alten- und Pflegeheim in Belm haben sich zahlreiche Bewohner mit der britischen Mutante des Cornavirus infiziert. Insgesamt bei 14 Seniorinnen und Senioren soll die Variante B.1.1.7 festgestellt worden sein. Allerdings gibt der Fall große Rätsel auf. Denn sämtliche Bewohner der Pflegeeinreichtung hatten bereits am 25. Januar ihre 2. Dosis des Impfstoffes gegen das Coronavirus erhalten. Nachdem die Infektionen nun bekannt geworden sind, wurden nun erneut sämtliche Bewohner des Altenheims, sowie die Mitarbeiter und deren Familienangehörige in Quarantäne geschickt.

Hat der Impfstoff versagt?

Sämtliche Menschen in dem Pflegeheim waren mit dem Impfstoff der Mainzer Firma Biontech geimpft worden. Nun sollen die genauen Hintergründe der Infektion bei den Senioren untersucht werden. Der Sprecher des Landkreises, Burkhard Riepenhoff, erklärte, dass es im Augenblick nur asymptomatische oder leichte Krankheitsverläufe bei den Bewohnern des Altenheims gäbe. Wie es scheint könnte die Impfung der Grund für den relativ milden Verlauf der Infektion bei den Senioren sein, auch wenn das Vakzin in diesem Fall nicht vollkommen geschützt hatte. Wie genau sich die Bewohner mit dem Coronavirus angesteckt hatten, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.