Wenn Sie Bluthochdruck haben, sind Sie wahrscheinlich bemüht, ihn unter Kontrolle zu bekommen. Und das sollten Sie auch – den Bluthochdruck ist lebensgefährlich! Bluthochdruck ist ein Hauptrisikofaktor für Herzerkrankungen (die häufigste Todesursache) und Schlaganfall (die vierthäufigste Todesursache) und trägt zu über 1.100 Todesfällen pro Tag bei.

Todesfälle vermeidbar – wenn Sie das wissen

Der auffälligste Aspekt ist, dass die meisten dieser Todesfälle vermeidbar sind. Wir haben wirksame und kostengünstige Behandlungen für Bluthochdruck, dennoch werden weniger als 44 % der Fälle von Bluthochdruck kontrolliert.

Die verheerenden Auswirkungen von unkontrolliertem Bluthochdruck auf unsere Gesundheit und unsere Lebenserwartung sind inakzeptabel und haben den U.S. Surgeon General dazu veranlasst, einen „Call to Action to Control Hypertension“ zu veröffentlichen, um die Gesundheit von Menschen mit hohem Blutdruck zu verbessern.

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihren Blutdruck in den Griff zu bekommen, gibt es drei neue Erkenntnisse aus der medizinischen Literatur, die Sie kennen sollten.

1. Es ist wichtig, Ihren Blutdruck zu Hause zu überwachen.

Wie die meisten Ärzte dachte ich immer, dass der genaueste Blutdruck der ist, der in der Praxis gemessen wird, am besten von mir. Aber die Forschung der letzten Jahre hat gezeigt, dass Blutdruckmessungen in der Praxis oft nicht genau sind. Studien zeigen, dass bis zu 65 % der Blutdruckwerte in der Praxis nicht korrekt sind. Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass die Blutdruckmessung zu Hause ein besserer Prädiktor für das Risiko ist als die Messung im Büro und dass die Überwachung zu Hause den Blutdruck senkt und die Kontrolle verbessert.

Mehrere Blutdruckrichtlinien von Experten befürworten jetzt die Blutdrucküberwachung zu Hause auf der Grundlage dieser Informationen. Ich empfehle die Blutdrucküberwachung zu Hause für alle meine Patienten und betone, dass Sie Ihren Blutdruck am besten messen, indem Sie zunächst 5 Minuten lang ruhig sitzen.

2. Es kann besser sein, Ihre Blutdruckmedikamente nachts zu nehmen.

In der Vergangenheit war ich der Meinung, dass der Blutdruck tagsüber höher ist, so dass es besser wäre, die Blutdruckmedikamente morgens einzunehmen. Neuere Forschungen legen jedoch nahe, dass die nächtliche Einnahme von Blutdruckmedikamenten den Blutdruck besser senkt und, was noch wichtiger ist, das Risiko von Tod, Herzinfarkt, Herzversagen und Schlaganfall verringern kann. Wenn Sie ein Blutdruckmedikament einnehmen, das ein Diuretikum oder eine Wasserpille ist, ist es möglicherweise trotzdem besser, es morgens einzunehmen, um zu vermeiden, dass Sie nachts auf die Toilette gehen müssen.

3. Wenn Ihr Blutdruck schwer zu kontrollieren ist, fragen Sie Ihren Arzt, ob möglicherweise ein Hormonproblem vorliegt.

Man weiß schon seit langem, dass eine der Ursachen für Bluthochdruck eine Erhöhung des Hormons Aldosteron ist. Dies wurde als selten angesehen. Neuere Forschungen deuten jedoch darauf hin, dass ein hoher Aldosteronspiegel eine häufigere Ursache für Bluthochdruck sein könnte, als wir dachten. In einer Arbeit wurde gezeigt, dass bis zu 20 % der Menschen mit schwer behandelbarem Bluthochdruck einen hohen Aldosteronspiegel haben können, obwohl nur etwa 1 von 1.000 Menschen tatsächlich getestet wird.

Sie haben es selbst in der Hand, Ihren Blutdruck in den Griff zu bekommen. Änderungen des Lebensstils, wie z. B. regelmäßiger Sport, nährstoffreiche Ernährung, Vermeidung von übermäßigem Alkohol- und Salzkonsum und Erreichen eines gesunden Gewichts, können genauso wirksam (oder sogar wirksamer!) sein wie Medikamente. Zusätzlich zur Änderung des Lebensstils sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob Sie Ihren Blutdruck zu Hause überwachen, Ihre Medikamente nachts einnehmen und möglicherweise auf hohe Aldosteronwerte getestet werden sollten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.