6 Dinge die Sie jetzt unbedingt über Ihre BionTech-Impfung wissen müssen! Nebenwirkungen und mehr…

Diese 6 Dinge sollten Sie jetzt über Ihre BionTech Impfung wissen, grade wenn Sie einen Booster planen! Von der Anspruchsberechtigung bis zu den Nebenwirkungen – das empfehlen Experten:

Neuste Erkenntnisse zur Impfung

Da die Welle der Delta-Variante weiter abflaut und immer mehr Zeit vergeht, seit die Impfstoffe in den USA verfügbar sind, kommen immer mehr Menschen für eine dritte Dosis des COVID-Impfstoffs in Frage. Doch je nach Ihrer aktuellen Situation haben Sie vielleicht einige Fragen zu der Auffrischungsimpfung (insbesondere zu der von Pfizer angebotenen) – von den Anspruchsvoraussetzungen bis hin zu den zu erwartenden Nebenwirkungen. Um diese und andere Fragen zur dritten Dosis des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech zu klären, haben wir die neuesten Erkenntnisse aus Forschungsstudien, von Ärzten und Expertenorganisationen zusammengetragen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie über die Pfizer-Auffrischungsimpfung wissen müssen.

1. Sie sind berechtigt, wenn Sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Laut Experten sind Sie berechtigt, die BionTech/Pfizer-Auffrischungsimpfung zu erhalten, wenn Sie Ihre zweite Impfdosis vor mindestens sechs Monaten erhalten haben und mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen Sie sind 65 Jahre oder älter, leben in einer Langzeitpflegeeinrichtung, sind 18 Jahre oder älter und haben eine Grunderkrankung, die ein erhöhtes Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung darstellt, oder Sie sind 18 Jahre oder älter und arbeiten an einem Arbeitsplatz, der ein hohes Risiko für eine COVID-19-Exposition darstellt.

Zu den Grunderkrankungen gehören unter anderem Krebs, Diabetes, Schlaganfall, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit. Eine vollständige Liste der Erkrankungen, mögliche Ausnahmen und weitere Informationen über Ihre Anspruchsberechtigung erhalten Sie von Ihrem Arzt oder auf der Website der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

2. Die dritte Impfung ist die gleiche wie die ersten beiden.

Vielleicht fragen Sie sich, ob und wie sich die dritte Impfung von den ersten beiden unterscheidet, die Sie erhalten haben. Laut Albert Shaw, MD, PhD, einem Experten für Infektionskrankheiten bei Yale Medicine, ist die Antwort, dass sie sich nicht unterscheidet.

„Die einfachste Antwort ist, dass es sich nur um eine weitere Dosis eines bereits erhaltenen Impfstoffs handelt“, erklärt Shaw. „Das Konzept besteht darin, die schützende Immunität zu verlängern, insbesondere wenn es Hinweise darauf gibt, dass der Schutz nach einer gewissen Zeit nachlässt.

3. Die BionTech/Pfizer-Auffrischungsimpfung sollten Sie nur dann erhalten, wenn Ihre beiden vorherigen Impfstoffe von Pfizer hergestellt wurden.

Nach Angaben von Yale Medicine wurde in Europa und anderen Ländern, vor allem dort, wo es zu Lieferengpässen kam, das so genannte „Mischen und Anpassen“ von Impfstoffen angewandt. Und es gibt sogar Studien, die darauf hindeuten, dass dieser Ansatz – eine Dosis des Impfstoffs von AstraZeneca (der in den USA nicht erhältlich ist) und eine Dosis des Impfstoffs von Pfizer – möglicherweise einen erhöhten Schutz bietet. In den USA wird jedoch derzeit empfohlen, für alle Impfdosen nur einen Impfstofftyp zu verwenden.

4. Auf die dritte Dosis werden Sie wahrscheinlich ähnlich reagieren wie auf die zweite Dosis.

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Impfungen – von leichten Symptomen bis hin zu schwerem Unwohlsein. Die gute Nachricht ist, dass Sie bei der dritten Dosis des Pfizer-Impfstoffs eine Vorstellung davon haben, was Sie erwarten können.

Laut einer aktuellen CDC-Studie berichteten die meisten Personen, die die Pfizer-Auffrischungsimpfung erhielten, dass die lokalen und systemischen Reaktionen leicht bis mittelschwer und vorübergehend waren und am häufigsten am Tag nach der Impfung auftraten“. Darüber hinaus stellte das CDC fest, dass „die Muster der nach der dritten Dosis von Pfizer-BioNTech beobachteten unerwünschten Reaktionen mit den zuvor beschriebenen Reaktionen nach Erhalt der zweiten Dosis übereinstimmten.“

5. Die häufigste erste Reaktion sind Schmerzen an der Injektionsstelle.

Die CDC stellte nicht nur fest, dass die meisten Patienten auf eine dritte Dosis des Pfizer-Impfstoffs ähnlich reagieren wie auf die zweite, sondern ermittelte auch die häufigsten Nebenwirkungen, die bei Patienten, die die Auffrischungsimpfung erhalten haben, im Allgemeinen auftreten.

In einem kürzlich erschienenen Bericht, in dem mehr als 22.000 Teilnehmer, die zwischen dem 12. August und dem 19. September nach der dritten Impfdosis eine Umfrage ausfüllten, analysiert wurden, stellte die CDC fest, dass Schmerzen an der Injektionsstelle die häufigste erste Reaktion auf die Impfung waren, gefolgt von Schwellungen, Rötungen und Juckreiz.

6. Die häufigste Nebenwirkung ist Müdigkeit.

Aus demselben Bericht geht hervor, dass die häufigste Nebenwirkung einer dritten Pfizer-Dosis Müdigkeit war, die 51 Prozent der Befragten empfanden. Weitere häufige Reaktionen der Teilnehmer waren Kopfschmerzen (38,4 Prozent), Muskelschmerzen (36,3 Prozent), Gelenkschmerzen (23 Prozent), Fieber (22,2 Prozent), Schüttelfrost (17,5 Prozent) und Übelkeit (13,6 Prozent).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.