Abrechnung mit Prinz Harry! So sauer ist Prinz Philip wegen dem „Megxit“ auf seinen Enkel

Wegen ihrer Abkehr von den royalen Pflichten haben Prinz Harry und Herzogin Meghan nicht nur von den Untertanen harte Kritik einstecken müssen. Auch bei vielen Mitgliedern der englischen Königsfamilie ist ihre Entscheidung auf Unverständnis gestossen. Nun enthüllt die die Biografie „Prince Philip Revealed“, was Prinz Philip von der Entscheidung der Sussex-Royals denkt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan Entscheidung löst Unverständnis aus

Bereits Anfang des Jahres hatten Prinz Harry und Herzogin Meghan entschieden zukünftig ihre eigenes Leben zu leben. Damit waren offenbar nicht alle Mitglieder der englischen Königsfamilie einverstanden. Denn um sich ein Leben in Kalifornien aufbauen zu können, hatte sich das Paar mit einer Rückzahlung der Kosten der Renovierung für ihren Wohnsitz Frogmore Cottage finanziell unabhängig gemacht. Anschließend hatte das Paar dann die Entscheidung getroffen zukünftig von den royalen Pflichten zurückgetreten. Wie es scheint ist diese Entscheidung besonders dem Ehemann der Queen, Prinz Philip (99), übel aufgestossen. Dies legt zumindestens seine am 1. Oktober erscheinende Biografie „Prince Philip Revealed“ nahe.

Prinz Philip wirft Harry und Meghan Pflichtverletzung vor

Schon vor dem Erscheinen der Biografie werden erste Auszüge aus dem Buch bekannt. Angeblich soll Prinz Philip wegen der Entscheidung der Sussex-Royals zunächst am Boden zerstört gewesen sein. Bei der Autorin der Biografie, Ingrid Seward, handelt es sich um eine langjährige Royal-Expertin. Diese glaubt sehr gut einschätzen zu können, wie Prinz Philips Sicht der Dinge ist. In einem vorab veröffentlichten Auszug aus dem Buch, die der englischen Tageszeitung „DailyMail“ vorliegt, steht geschrieben, dass der 99-Jährige die Entscheidung seines Enkels Harry als eine Pflichtverletzung angesehen habe. Nach Prinz Philips Meinung gibt Harry ein angenehmes Leben auf, um nun in Nordamerika zu egozentrischer Berühmtheit zu gelangen. Prinz Philip selbst hat sich sein ganze Leben in den Dienst der Krone gestellt und kann deshalb nicht verstehen, was an dem Leben innerhalb der englischen Königsfamilie so schlimm sein sollte. Nach Ansicht des Prinzen hätten Harry und Meghan alles gehabt, was wichtig ist im Leben: Ein schönes Heim, ein gesundes Kind und die Gelegenheit mit wohltätiger Arbeit weltweit Aufmerksamkeit zu bekommen. Anscheinend waren Prinz Harry und Herzogin Meghan jedoch anderer Meinung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.