Affenpocken – Reisewarnung der Stufe 2 ausgerufen! Was bedeutet das für mich?

Was die Affenpocken-Reisewarnung der Stufe 2 bedeutet und wie sie sich auf Sie auswirkt – erste Länder reagieren drastisch auf die neue Bedrohung!

Weltweiter Ausbruch von Affenpocken!

Der weltweite Ausbruch der Affenpocken, einer Virusinfektion, die früher auf West- und Zentralafrika beschränkt war, hat die US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (CDC) veranlasst, eine Reisewarnung der Stufe 2 auszusprechen! Das lässt auch in Europa aufhorchen! Die Änderung der CDC-Warnung hat Vergleiche mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie hervorgerufen, bei der Reisen in die ganze Welt eingeschränkt wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Gesundheitsexperten sind zwar der Meinung, dass der Ausbruch der Affenpocken nicht mit der COVID-Pandemie verglichen werden sollte, da er weniger ansteckend ist, aber die Öffentlichkeit sollte dennoch wachsam sein, um die Ansteckung und Verbreitung des Virus zu verhindern.

Hier erfahren Sie, was die CDC-Reisewarnung der Stufe 2 bedeutet und welche Auswirkungen sie auf Sie als Reisenden hat:

Was bedeutet die Reisewarnung der Stufe 2?

Angesichts des jüngsten Ausbruchs hat die CDC eine Reisewarnung der Stufe 2 herausgegeben. Die CDC kennt drei verschiedene Stufen für Reisen: Stufe 1 bedeutet „Übliche Vorsichtsmaßnahmen treffen“, Stufe 2 ist die „Warnstufe“ und Stufe 3 bedeutet „Warnung“.

Stufe 3 bedeutet, dass man nicht reisen sollte, es sei denn, es ist absolut notwendig. Stufe 2 bedeutet zwar keine Reisebeschränkung, aber es bedeutet, dass man einige „erhöhte Vorsichtsmaßnahmen“ ergreifen sollte, um das Virus zu vermeiden, und dass man auf weitere Anweisungen achten sollte.

Was sind die Symptome von Affenpocken?

Zu den Symptomen von Affenpocken können folgende gehören:

Geschwollene Lymphknoten

Fieber

Migräne und Kopfschmerzen

Schüttelfrost

Erschöpfung

Ausschlag

Rückenschmerzen

Muskelschmerzen

Bei dem aktuellen Ausbruch wurden 200 bestätigte Fälle und über 100 Verdachtsfälle in 20 verschiedenen Ländern gemeldet.

Andrew Lee, Professor für öffentliche Gesundheit an der Universität Sheffield im Vereinigten Königreich, erklärte gegenüber Newsweek, dass Affenpocken „viel weniger infektiös sind als COVID-19, so dass die Geschwindigkeit, mit der sie sich in der Bevölkerung ausbreiten, deutlich geringer ist“.

Was kann man tun?

Es gibt keinen Impfstoff gegen Affenpocken. Es gibt jedoch bestimmte Maßnahmen, die Einzelpersonen ergreifen können, um eine Ansteckung und Verbreitung der Infektion zu verhindern.

Die CDC empfiehlt, den Kontakt mit toten oder lebenden Wildtieren wie kleinen Säugetieren, einschließlich Nagetieren (Ratten, Eichhörnchen) und nicht-menschlichen Primaten (Affen), zu vermeiden.

Die Organisation warnt außerdem davor, „Fleisch von Wildtieren (Buschfleisch) zu essen oder zuzubereiten oder Produkte zu verwenden, die von Wildtieren aus Afrika stammen (Cremes, Lotionen, Puder).“