Alle gegen Lauterbach! Wut-Rede von Karl Lauterbach empört die Menschen – heftige Kritik am Gesundheitsminister!

Allem Anschein nach hat sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach bei seiner Rede auf einer Verdi-Demo in Magdeburg keine Freunde gemacht. Denn dort machte der SPD-Politiker ungeimpften Pflegekräften schwere Vorwürfe. Dies sorgt auf der Veranstaltung selbst und in den sozialen Medien für scharfe Prosteste gegen Lauterbach. Erneut schafft es der Gesundheitsminister die Menschen gegen sich aufzubringen!

Lauterbach provoziert ungeimpfte Pflegekräfte

Auf einer Kundgebung der Gewerkschaft Verdi in Magdeburg war auch Gesundheitsminister Karl Lauterbach als Redner eingeladen worden. Doch dessen Rede endete mit einem riesigen Eklat. Denn laut der „Berliner Zeitung“ hatten dort auch etwa 300 Krankenschwestern, Pfleger und Therapeuten für mehr Personal und bessere Patientenversorgung demonstriert. Allerdings hatten sich wohl auch einige ungeimpfte Pflegekräfte unter diesen Teilnehmern befunden. Und die waren über die harten Worte Lauterbachs dann weniger erfreut. In seiner Rede kochten die Gemüter vor allem nach folgender Aussage hoch: „Diejenigen, die hier gegen die Impfung protestieren, haben dazu keinen Beitrag geleistet und sollten eigentlich nicht hier sein. Sie haben kein Recht hier zu sein“, sagte Lauterbach, der dafür sofort Buhrufe und Pfiffe kassierte. Und Lauterbach legte sogar noch weiter nach: „Es ist eine Unverschämtheit, dass Sie noch die Stirn haben, die berechtigte Demonstration derjenigen zu missbrauchen, die gearbeitet haben, die wirklich belastet sind. Ihre Arbeit hat keinen Beitrag geleistet“, ereiferte sich der SPD-Politiker.

Heftiger Gegenwind auf Twitter für Karl Lauterbach

Vor allem in den sozialen Medien ließ die Reaktion auf Lauterbachs Auftritt nicht lange auf sich warten. Bei Twitter bildete sich kurz darauf der Hashtag #lauterbachmussweg und kritisierte die Aussagen des Ministers. „Dieser Mann ist eine Schande für unser Land. Unfassbar, was er wieder für Hass und Hetze verbreitet. Wir müssen von ihm erlöst werden.“ oder „Ich solidarisiere mich ausdrücklich mit dem ungeimpften Pflegepersonal. Die Äußerungen von Herrn Lauterbach sind eine Unverfrorenheit“, konnte man unter dem Hashtag lesen. Lauterbach selbst hatte seine Wut-Rede gegen die Impfgegner am Donnerstag bei einem

Interview mit dem Deutschlandfunk verteidigt. „Ich habe es nicht für angemessen gehalten, dass die kleine Gruppe der Impfgegner, die mir ja überall begegnet, lautstark die Demonstration der Pflegekräfte gekapert hat und dort die Demonstration und auch die Anliegen der Pflegekräfte sabotiert hat“, versuchte sich Lauterbach zu rechtfertigen. Offenbar könnte dieser Auftritt Lauterbach auf jeden Fall ein paar Symphatiepunkte gekostet haben.