Angeblich Mega-Gehälter! Tesla-Produktion in Deutschland soll 2021 starten – So gut zahlt das US-Unternehmen

Ab dem nächsten Jahr soll die Produktion im neuen Tesla-Werk in Grünheide bei Berlin beginnen. Und wie es scheint wird der US-Konzern auch in Deutschland seinen Angestellten interessante Gehälter zahlen. Selbst in der niedrigsten Lohngruppe sollen die Arbeiter ein Brutto-Monatsgehalt von mindestens 2700 Euro erhalten.

Tesla legt Lohnuntergrenze fest

Noch hat die Produktion im neuen Tesla-Werk nicht begonnen, Schon jetzt laufen allerdings die Vorbereitung für die Einstellung von Mitarbeitern. Neben interessanten Arbeitsbedingungen wird Tesla sein Personal in der neuen Fabrik offenbar auch gut bezahlen. „Wir haben zu Gehaltsfragen Vertraulichkeit vereinbart. Vieles ist auch noch im Fluss. Aber die Untergrenze steht“, erklärte Jochem Freyer, Chef der Arbeitsagentur in Frankfurt an der Oder, gegenüber der Zeitung „Das Handelsblatt“. Viele der Beschäftigten im neuen Tesla-Wek sollen aus der Gruppe der Arbeitslosen und der Jobwechslern rekrutiert werden.

„Für Tesla ist es kein No-Go, jemanden einzustellen, der schon längere Zeit ohne Job war oder keine abgeschlossene Berufsausbildung hat. Das ist ein Statement, das von vielen anderen Unternehmen nicht kommt“, wirbt Freyer. Außerdem soll Tesla ein Einstiegsgehalt von mindestens 2700 Euro bieten. „Die Bezahlung ist einfach mal ein Kracher für diese Ebene“, ist sich Freyer sicher. Leute mit Berufserfahrung sollen nach Angaben der Arbeitsagentur sogar mindestens 3.500 Euro Brutto verdienen.

Tesla sucht Personal für sein neues Werk

Offenbar will der US-Konzern bis zum nächsten Sommer etwa 7.000 unbefristete Vollzeitstellen besetzen. Sollte alles nach Plan laufen, kämen in der 1. Ausbaustufe im Jahr 2022 noch einmal 5.000 weitere Stellen dazu, prognostiziert Freyer. Nach Einschätzung von Freyer wird sich ein Großteil der neuen Mitarbeiter vermutlich aus Leuten zusammensetzen , die sich direkt aus ihrem derzeitigen Job heraus bei Tesla bewerben. Allerdings will die Firma selbst so viele Leute wie möglich aus den Bundesländern Berlin und Brandenburg kontratieren.

„Ich halte es für realistisch, dass am Ende vier von fünf Arbeitsplätzen mit Bewerbern aus der Region besetzt werden“, ist sich Freyer sicher und bestätigt zugleich, dass es bereits erste Einstellungen gegeben habe. „Etliche Führungskräfte und Spezialisten sind schon an Bord.“

Produktion soll im Juli 2021 starten

Trotz der momentanen Verzögerung bei der Fertigstellung der Fabrik will Tesla an seinem bisherigen Fahrplan auch weiter festhalten. Es gilt nach Informationen von Tesla als sicher, dass der Produktionsstart in Grünheide wie geplant Anfang Juli 2021 sein soll. Noch stehen aber für Teslas erstes Werk in Europa noch die umweltrechtlichen Genehmigungen aus. Wegen dies Problems wird das Werk im Augenblick mit vorläufigen Zulassungen fertiggestellt werden. Allerdings kommen die Bauarbeiten zum Teil immer wieder ins Stocken. Gerade erst hat Tesla offenbar einen der Projektleiter entlassen. Noch fehlt zum Beispiel vom Landesumweltamts Brandenburg die Zulassung für die Montage, einen Teil der Lackiererei und die Genehmigung zur Rodung von Waldfläche auf dem Firmengrundstück. Erst in der letzten Woche hatte sich Tesla-Chef Elon Musk mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) getroffen, um den Zeitplan des Projekts voranzutreiben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.