Angela Merkel schwere krank? Krankheit verheimlicht – War Sie zu krank für eine weitere Amtszeit?

Wenn die frisch aus dem Amt geschiedene Bundeskanzlerin Angela Merkel eine weitere Amtszeit absolviert hätte, dann hätte sie einen neuen Rekord aufgestellt. Doch wie es scheint, war vor allem ihre angeschlagene Gesundheit ein Grund für Angela Merkel sich gegen eine weitere Kanzlerkandidatur zu entscheiden. Wurde eine schwere Erkrankung verheimlicht?

Angela Merkel: Hat ihre Gesundheit nicht mehr mitgespielt?

Sicherlich hätte Angela Merkel gerne 20 Jahre als Bundeskanzlerin vollgemacht und damit den Rekord für die längste Amtszeit aufgestellt. Diesen Titel muss sie sich nun mit ihrem Förderer Helmut Kohl teilen, der ebenfalls 16 Jahre an der Spitze der Bundesregierung gestanden hatte. Doch wie es scheint, hat sich die Kanzlerin vor allem aus gesundheitlichen Gründen für den Ruhestand entschieden. Denn offenbar kommt nun eine verheimlichte Krankheit ans Licht, die der Kanzlerin schwer zu schaffen macht. Besonders in Erinnerung geblieben sind den Deutschen einige Szenen aus dem Jahr 2019 als Merkel bei der offiziellen Begrüßung des ukrainischen Präsidenten plötzlich am ganzen Körper angefangen hatte zu zittern. Zwar hatte Merkel versucht diesen Anfall zu überspielen, doch natürlich waren die gesundheitlichen Probleme den Zuschauern aufgefallen. Und offenbar gab es mehrere ähnliche Vorfälle während ihrer Zeit als Kanzlerin. Doch Merkel beschwichtigte immer wieder: „Ich bin überzeugt, so wie diese Reaktion aufgetreten ist, so wird sie auch wieder vergehen.“ Doch scheinbar war dies eben nicht der Fall, wie ein weiterer Vorfall bei einer Wahlveranstaltung im September 2021 zeigte. Deshalb entschied Merkel wohl auch wegen der Krankheit nicht mehr zu kandidieren.

Angela Merkel spürte erste Anzeichen einer Erkrankung seit 2017

Dass etwas nicht stimmte, hatte Merkel wohl erstmals im Jahr 2017 gespürt, als sie bei einer Reise nach Mexiko einen ersten ihrer Zitteranfälle bekommen hatte. Gut ein Jahr nach diesem Vorfall hatte die langjährige Kanzlerin dann angekündigt nicht mehr für eine Wiederwahl bei der Bundestagswahl 2021 zur Verfügung zu stehen.

Also hat Angela Merkel wohl schweren Herzens die Reißleine gezogen, obwohl sie vermutlich gute Aussichten auf einer erneute Wiederwahl gehabt hätte. Bei ihrem Zapfenstreich ließ die Kanzlerin ihren Gefühlen freien Lauf und verdrückte noch einmal ein paar Tränen. Wohl auch, weil der Abschied aus diesem wichtigen Amt nicht einfach gefallen ist. Trotzdem hat die Kanzlerin die eigene Gesundheit nie als Ausrede gelten gelassen und sich auch nie zu ihrer gesundheitlichen Befinden geäussert. Nun hat die Kanzlerin Zeit zu schauen, ob sie eventuell tatsächlich an einer neurologischen Krankheit leidet, wie einige Experten seit längerer Zeit vermuten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.