Angst um die Kinder! Charlene von Monaco – Ein Stalker verfolgt die Fürstenfamilie

Die beliebte Fürstin Charlene von Monaco einstellen hat es in ihrer Wahlheimat Monaco alles andere als leicht. Nach dem sich die gebürtige Südafrikanerin in den letzten Jahren mit zahlreichen Gesundheitsproblemen herumschlagen musste, gibt es nun ein neues Problem mit dem die Ehefrau von Fürst Albert von Monaco fertig werden muss. Jetzt verfolgt offenbar einen Stalker die fürstliche Familie – die Sorge um die Kinder wächst! Was genau ist geschehen?

Neue Sorgen für Charlene von Monaco

Gerade erst hat sich die Fürstin von hartnäckigen gesundheitlichen Problemen erholt und kann seit langer Zeit wieder ihren Verpflichtungen nachgehen. Doch Charlenes neues Glück wird zur Zeit von anderen Sorgen getrübt. Denn jetzt versetzt ein Stalker die fürstliche Familie in Angst und Schrecken. Daraus könnte sich sogar ein ziemlich schlüpfriges Skandal entwickeln. Denn nach Berichten der lokalen Presse seien Fürst Albert und Ehefrau Charlene Opfer eines perfiden Angriffs geworden. Ein perverser Stalker hatte im Jahr 2020 die Gesichter der royalen Familie offenbar auf pornografisches Bildmaterial übertragen. Seitdem geistern Fürst Albert und Charlene von Monaco als gefakte Porno-Stars im Internet herum. Die retuschierten Bilder soll der Täter sogar an die Mitglieder des Fürstenhofs geschickt haben. Diese seien von Fürst Albert sowie den Prinzessinnen Stephanie und Caroline und Fürstin Charlene selbst erhalten worden.


Mitglieder der Fürstenfamilie bekamen eklige Porno-Bilder zugeschickt

Solche Dinge durften Fürstin Charlene die erneute Eingewöhnung in Monaco nicht leichter machen. Diese hatte in den vergangenen Jahren schließlich mit körperlichen und psychischen Problemen zu kämpfen. Und diese hässlichen Bilder dürften die Fürstin in große Angst versetzt haben. Dies bestätigt auf Anfrage auch Me Alain Toucas, der Anwalt der Fürstenfamilie aus Monaco. Mittlerweile soll der Täter dieser perfiden Tat ermittelt sein. Es handelt sich um einen gebürtigen Italiener, der aber offenbar die Flucht ergriffen hat. Trotz eines internationalen Haftbefehls konnte der Perversling bisher nicht geschnappt werden. Die Fahndung nach dem Mann soll aber weitergehen. “Es handelte sich um ein besonders abscheuliches Verbrechen. Der Mann wollte der monegassischen Fürstenfamilie Schaden zufügen“, erklärt Albert und Charlenes Anwalt. Besonders Charlene dürfte darauf hoffen, dass der verantwortliche Täter bald hinter Schloss und Riegel sitzt. Denn nur dann wird die gesundheitlich angeschlagene Fürstin wohl wieder ruhig schlafen können.

Beliebteste Artikel Aktuell: