Anlass zur Sorge – Delta-Variante des Coronavirus sorgt trotz Impfung für Todesfälle! Beunruhigende Daten aus England

Zuletzt war bereits bekannt geworden, dass die zunächst in Indien entdeckte Delta-Variante des Coronavirus deutlich ansteckender als andere Varianten ist. Nun gibt es offenbar auch Hinweise, dass die Mutante B.1.617.2 tödlicher sein könnte. Denn offenbar gibt es in Großbritannien bereits Todesopfer, die trotz zwei Impfungen an Covid-19 gestorben sind.

Delta-Variante sorgt trotz Impfungen für Todesopfer

Schlechte Nachrichten aus Großbritannien! Offenbar verdichten sich die Hinweise, dass die Delta-Variante des Coronavirus auch tödlicher als die ursprüngliche Corona-Variante sein könnte. Denn im Zusammenhang mit der Pandemie berichtet die englische Gesundheitsbehörde „Public Health England (PHE)“ vom Tod von 12 Menschen in England, die auch nach zweifacher Impfung gegen das Virus an Covid-19 gestorben sind. Zudem sind 7 Fälle bekannt, bei denen Personen gestorben sind, die bereits eine Impfdosis erhalten hatten. Daten über das Alter der Verstorbenen und den Impfstoff, den diese Menschen verabreicht bekommen hatten, liegen bisher noch nicht vor. Zuletzt war bereits bekannt geworden, dass sich die Delta-Variante sehr schnell ausbreitet, was auf eine höhere Ansteckungsgefahr hindeutet. Experten hatten in einer Preprint-Studie aus Indien festgestellt, dass die Übertragbarkeit wohl um 50 Prozent höher sein soll, als die der britischen Variante. „Es ist wahrscheinlich, dass diese Variante infektiöser als die britische Variante ist. Allerdings ist schwer zu sagen, wie viel ansteckender sie ist“, erklärt der Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit. Offenbar bildet der menschliche Körper gegen diese Mutation weniger effektiv Antikörper.

Impfungen helfen die Ausbreitung der Delta-Variante einzuschränken

Doch es gibt auch gute Nachrichten. Denn wie es scheint, wird die Wirkung der Impfstoffe durch die Delta-Variante nur leicht gemindert. Nach Auffassung der Experten sei die Wirkung der Impfstoffe noch immer ausreichend, um einen guten Schutz zu gewährleisten.

Die Daten der britischen Gesundheitsbehörde PHE geben Aufschluss darüber, dass die Impfungen die Ausbreitung der Delta-Variante stark einschränken. Der Biontech-Impfstoff soll nach der 2. Dosis eine Wirksamkeit von 88 Prozent gegen die Delta-Variante aufweisen. Beim Impfstoff von AstraZeneca liegt die Wirksamkeit bei 60 Prozent. Im Vergleich dazu hatte die Wirksamkeit gegen die Alpha-Variante beim Biontech-Impfstoff 93 Prozent betragen, während der AstraZeneca-Impfstoff zu 66 Prozent schützt. Damit schützen die Impfungen also auch weiterhin vor der Verbreitung des Virus. „Die aktuellen Daten aus Deutschland zeigen, dass das niedrige Infektionsgeschehen dazu beiträgt, dass sich die indische Variante hier nicht so schnell verbreitet“, macht Prof. Schmidt-Chanasit deutlich.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.