Anti-Corona Demo in Leipzig endet im Chaos! Mehr als 20.000 Menschen demonstrieren in Leipzig

Bei der Querdenken-Demo am Samstag in Leipzig haben etwa 20.000 Gegner der Corona-Maßnahmen demonstriert. Vor der Demonstration war es zu einem juristischen Tauziehen gekommen. Das OVG Bautzen hatte die Demonstration schließlich genehmigt. Am späten Nachmittag hatte sich die Polizei jedoch dazu entschlossen die Demonstration aufzulösen, da die Teilnehmer weder Masken trugen noch den Sicherheitsabstand einhielten. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen zwischen den Beamten und den Versammlungsteilnehmern.

Demonstration von Corona-Gegner in Leipzig aufgelöst

Wie es scheint, können manche Menschen auch einfache Zusammenhänge nur schwer verstehen. Anders kann man es sich nämlich nicht erklären, dass am Samstag wieder einmal mehr als 20.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen in Leipzig demonstriert haben. Während zum Beispiel die Eigentümer von Restuarants trotz eines Sicherheitskonzepts wegen der stark gestiegenen Infektionszahlen schließen müssen, verletzen auf der anderen Seite Tausende Menschen die Abstands- und Hygieneregeln ohne für ihr Verhalten zur Rechenschaft gezogen werden. Auch am Samstag hatte die Polizei die Demonstranten trotz der zahlreichen Verstöße lange gewähren lassen. Zunächst einmal waren weit mehr als die zugelassenen 16.000 Teilnehmer anwesend. Zudem weigerten sich die meisten Demonstraten Masken zu tragen oder Mindestabstände einzuhalten. Am späten Nachmittag erhielt die Polizei dann grünes Licht, um die Demonstration aufzulösen. Dabei kam es auch wieder zu Aussschreitungen. Außerdem weigerten sich viele Teilnehmer die Demonstration zu verlassen. Viele der Demonstranten verteilten sich deshalb in der Leipziger Innenstadt.

Polizei äussert sich zu Vorfällen bei Corona-Demonstration

Aus Kreisen der Polizei wurde gemeldet, dass die Demonstration gegen die Corona-Politik der Bundesregierung bis vor der Auflösung weitgehend friedlich verlaufen sei. Lediglich in wenigen Ausnahmen war es zu Zusammenstößen gekommen. Die Polizei berichtete auch von Gegenprotesten, gab allerdings keine Zahlen über deren Teilnehmerzahl an. Zuvor war die Versammlungsfläche der „Querdenken“-Demo bereits am Mittag erweitert worden. Nach der Auflösung jedoch war die Stimmung offenbar gekippt. Mehrere Menschen sollen festgenommen worden sein, weil sie die Beamten der Polizei attackiert haben sollen.

Teilnehmer aus allen Schichten bei der Demonstration in Leipzig

Wieder einmal bot die Demonstration einen Querschnitt durch sämtliche Bevölkerungsschichten. Familien mit Kindern, Schüler, Studenten, Rentner, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker und auch Rechtsextremisten demonstrierten gemeisam gegen die Politik der Bundesregierung. Zahlreiche Redner sprachen zu den Teilnehmern der Demonstration. Leider scheinen es diese Menschen jedoch nicht zu verstehen, dass sie mit ihrem Verhalten nicht nur sich selbst schaden. Es dürfte ziemlich interessant sein zu erfahren, wie viele Teilnehmer sich alleine bei der Veranstaltung heute angesteckt haben und an wie viele Personen sie das Virus in den kommenden Tagen weitergeben. Angesichts der Bilder aus Leipzig muss also durchaus die Frage erlaubt sein, wieso man von Seiten der Behörden nicht härter gegen diejenigen Demonstranten durchgreift, die sich standhaft weigern, die in der Pandemie geltenden Regeln zu beachten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.