AndroidKosmos | AnTutu Benchmark Ergebnisse 08/2016: iPhone 7 an der Spitze dicht gefolgt vom Le Pro 3 4

Es gibt aktuell einen neuen Chef im Benchmark-Ring und das ist das neue iPhone 7.

WerbungGearbest Aktion ab in den Sommer promotion

Ich weiß das schmeckt uns Android-User nicht unbedingt aber trotzdem ist das iPhone 7 aktuell weit vorne auf dem Platz 1 im AnTuTu-Benchmark. Die Benchmark-Punkte selbst sollte man aber generell nicht so hoch bewerten. Sie geben lediglich einen groben Richtwert an, wie gut die Leistung des Smartphones ist. Das ist besonders für uns Technik-Blogs interessant, wenn wir die Geräte für euch testen. Dann wissen wir in welchen Bereich das Gerät ungefähr anzusiedeln ist. Damit ein Gerät als Gut befunden wird reicht das alleine noch lange nicht aus, denn da gibt es noch die gefühlte Performance oder wie stark bremst die Hersteller-Oberfläche das System aus. Zudem wird bei den Herstellern gerne mal bei den Benchmarks getrickst und geschummelt.

So da ist er als, der erste AnTuTu-Bench des iPhone 7 mit satten 178.397 Punkten. Das schon mal echt eine Ansage. Apple’s „A10 Fusion“ Prozessor verfügt über 4 Kerne (Quad-Core), wovon aber jeweils immer nur zwei aktiv sind. Die beiden schnelleren Prozessorkerne sind laut einem Geekbench mit 2,23 GHz getaktet und verfügen über rund 3 MB Cache. Im A10 Fusion rechnen im Big-Cluster zwei Kerne, die 40 Prozent schneller sein sollen als die beiden im A9 und der Little-Cluster soll nur ein Fünftel der Energie des großen Blocks benötigen.

Ansonsten ist das Prinzip aber auch nicht neu, denn der britische Hersteller ARM, von dem Apple die ARMv8-Architektur für seine Chips lizenziert hat, stellte das „big.LITTLE-Verfahren“ schon Ende 2011 vor.

antutu_bench_2016_iphone7

Das Verfahren setzen mittlerweile aber alle großen Prozessor-Hersteller ein, wie bei Qualcomm mit dem Snapdragon 820, Mediatek mit dem Helio X25 und Samsung mit dem Exynos 8890.

In der letzen AnTuTu Highscore vom August 2016 war noch das OnePlus 3 mit dem Snapdragon 820 und 140.288 Punkten an der Spitze der Liste.  Gegenüber dem iPhone 7 sind das aber immer noch 38.109 Punkte weniger. Da merkt man mal wieder welche Vorteile es hat, wenn man nur seine eigene Hardware auf sein eigenes Betriebssystem (iOS) anpassen muss. Diese Vorteile kann man einfach nicht wegdiskutieren und liegen einfach in der Natur der Sache. Aber man kann von Apple halten was man will, sie haben Ihre Geräte mit dem System einfach perfekt abgestimmt.

antutu_bench_2016

 

Aber die Konkurrenz schläft nicht und so gibt es schon das erste Bench-Ergebniss des kommenden, noch nicht veröffentlichten LeEco Le Pro 3, welches mit dem ganz neuen Snapdpragon 821 erscheinen soll. Das Gerät schafft in einem ersten Benchmark 163.546 Punkte und ist schon sehr nah dran am iPhone 7 (178.397).

Wenn man sich aber die genau Aufteilung der Punkte anschaut, stellt man schon fest, dass die CPU des iPhone 7 deutlich besser abschneidet. Die Punkte beim Le Pro 3 holt man sich eher mit den großen RAM-Speicher und der Adreno 530 GPU wieder raus. Somit muss man Apple hier erstmal den Tribut zollen.

antutu_bench_2016_le3

 

 

Quelle: Antutu