Aspirin schützt gegen Corona! Unglaublich! Aspirin verringert das Corona-Ansteckungsrisiko – Studie mit klarem Ergebnis

Eine israelische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass Aspirin eine positive Wirkung im Kampf gegen das Coronavirus aufweisen könnte. Schon zuvor hatten Studien gezeigt, dass Aspirin offenbar hilfreich bei der Vermeidung und der Behandlung einer Corona-Infektion ist.

Vielversprechende Wirkung von Aspirin gegen das Coronavirus

Menschen, die Aspirin einnehmen, haben offenbar ein deutlich niedrigers Risiko sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Außerdem soll das bekannte Medikamente auch in der Lage sein schwere Verläufe der Erkrankung zu verhindern und den Aufenthalt in einem Krankenhaus um zwei bis drei Tage zu verringern. Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) soll laut einer aktuellen Studien tatsächlich das Infektionsrisiko mit Corona reduzieren. Zu diesem Ergebnis kommen israelische Wissenschaftler des Leumit Health Services, der Bar-Ilan-Universität und des Barzilai Medical Centers, die die Daten von 10.477 Patienten analysiert haben. Die Ergebnisse der Studie wurden nun im medizinischen Fachmagazin „The FEBS Journal“ veröffentlicht (FEBS – Federation of European Biochemical Societies). Die ausgewerteten Daten stammen von Menschen, die während der Zeit vom 1. Februar 2020 bis zum 30. Juni 2020 auf das Coronavirus getestet worden waren. Unter anderem fanden die Forscher heraus, dass Menschen, die regelmäßig Aspirin zur Vorbeugung kardiovaskulärer Krankheiten eingenommen hatten, ein um 29 Prozent niedrigeres Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus aufgewiesen hatten. Aus Sicht der Forscher sei die Anzahl der Infizierten bei Einnahme von Aspirin „signifikant niedriger“ gewesen. Außerdem hätten die Aufenthalte im Krankenhaus bei Patienten ohne die Einnahme von Aspirin zwei bis drei Tage länger gedauert.

Ergebnisse der Studie „sehr vielversprechend“ – Aspirin senkt Corona-Risiko

Die Wissenschaftler machen deutlich, dass die Anwendun von niedrig dosiertem Aspirin bei Corona-Infektion zwar noch vorläufig aber „sehr vielversprechend“ sei, erklärte Eli Magen vom Barzilai Medical Center, der diese Studie geleitet hatte. Studienteilnehmer Eugene Merzon vom Leumit Health Services will die Studienergebnisse nun auch in einer größeren Anzahl von Patienten untersuchen, Dabei sollen auch Patienten anderer Kliniken und anderer Länder eingeschlossen werden. Schon zuvor hatte positive Meldung über Aspirin im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Schon vor einem Jahr hatten US-Forscher der Universität Maryland in Baltimore eine Studie in der Fachzeitschrift „Anesthesia & Anelgesia“ veröffentlicht. Auch diese hatten einen positiven Einfluß von Aspirin beim Verlauf einer Covid-19-Erkrankung bestätigt. In diesem Fall ging es um die Wirkung bei erkrankten Personen. Damals hatten die Forscher herausgefunden, dass mit Aspirin behandelte Patienten seltener auf die Intensivstation kamen und auch weniger künstlich beatmet werden mussten. Bei dieser Studie hatte es sich allerdings um eine retrospektive Studie gehandelt, die den Krankheitsverlauf von 500 Patienten analysiert hatte. Bei mit Aspirin behandelten Patienten waren die Verläufe der Krankheiten milder ausgefallen. Für eine klinische Studie hätte die Gruppe aber gezielt zusammengestellt werden müssen.

Aspirin kann zur Abwehr von Virusinfektionen dienen

Zahlreiche andere Studien haben belegt, dass Aspirin auch bei der Abwehr von von Virusinfektionen hilft. Aus diesem Grund sei die Wirkung gegen RNA-Viren, zu denen auch das Coronavirus gehört, auch nicht überraschend. Schon vor gut 100 Jahren war Aspirin auch gegen die Spanischen Grippe eingesetzt worden. Den Wirkstoff ASS gibt es bereits seit 1897. Aktuell wird das Medikament gegen Schmerzen und grippale Infekte verschrieben. Es hat sowohl fiebersenkende als auch entzündungshemmenden Eigenschaften. Zudem wird Aspirin auch als Blutverdünner eingesetzt, weil der Wirkstoff das Verklumpen von Thrombozyten verhindert. Dies macht wohl auch seine Wirkung gegen das Coronavirus aus, weil bei einem schweren Verlauf der Erkrankung häufig Thrombosen entstehen, was durch den Einsatz von Apsirin offenbar verhindert werden kann. Allerdings sollte man Aspirin ohne ärztlichen Rat nicht über einen längeren Zeitraum einnehmen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.