„Babylon Berlin“ erhält neuen Preis der European Film Academy

Ehre für Autoren und Regisseure

Zum Anlass der 32. European Film Awards im Dezember hat die European Film Academy eine neue Preis-Kategorie eingeführt, den „European Achievement in Fiction Series Award“. Auch einen ersten Preisträger hat die Europäische Filmakademie schon bekannt gegeben: Die Autoren und Regisseure der Fernsehserie „Babylon Berlin“ werden den neuen Preis erhalten. Dazu zählen Achim von Borries (50), Henk Handloegten (51) und Tom Tykwer (54, „Das Parfüm“).

Serien „weitaus beliebter“ als Kinofilme

Mit dem Preis wolle die Europäische Filmakademie (EFA) „eine bahnbrechende Serie würdigen, die gleichzeitig ein leidenschaftliches Filmspektakel als auch eine präzise Darstellung der politischen und sozialen Realitäten des Berlins der 1920er Jahre ist“. Die neue Preiskategorie sei eingeführt worden, „um die Veränderungen in der Filmlandschaft zu reflektieren und die großen Erfolge in europäischen Serien zu feiern“.

Agnieszka Holland (70), Vorsitzende der EFA, sagte: „Für jüngere Generationen sind Serien ein weitaus beliebteres Format als Kinofilme. Wenn wir für unser Publikum relevant bleiben möchten, müssen die European Film Awards dies berücksichtigen.“ Bei der Verleihung der EFAs am 7. Dezember 2019 in Berlin nehmen von Borries, Handloegten und Tykwer ihren Preis als Ehrengäste der Veranstaltung entgegen.

(tae/spot)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.