Werbung

Beelink GT1 Testbericht: Android TV Box mit Amlogic S912 Octa-Core

Die Beelink GT1 läuft mit echten Android-TV-OS, gibt es zwar schon etwas länger, ist aber immer noch eine sehr gute TV-Box Alternative. Warum das so ist, erfahrt Ihr unserem Testbericht.

TV-Boxen gibt es ja so einige auf dem Markt, vor allem auch sehr günstige aus China. Auf Grund der Vielzahl der Streaming-Boxen, fällt es schwer hier die Unterschiede zu erkennen. Generell kommt so eine TV-Box immer auf das eigene Anwendungsgebiet an und was man vielleicht sonst schon so an Geräten im Haushalt hat. Damit meine ich beispielsweise, ob euer Fernseher bereits eine SmartTV Funktion besitzt. Aber selbst wenn, sind diese SmartTV Funktionen oft eher rudimentär, eingeschränkt und sehr langsam. Da bevorzuge ich lieber ein separates Gerät, sei es nun eine TV-Box oder die bekannten FireTV Sticks* bzw. Boxen*. Die Beelink GT1 wurde uns freundlicherweise von Gearbest* zur Verfügung gestellt.

Beelink GT1 Technische Daten

  • HD, FullHD, 4K UltraHD, HDR10
  • Video Codecs: RM,H.265,3D,4K,AVI,DAT,ISO,MKV,MP4,MPEG,MPEG-1,MPEG2,MPEG4,WMV
  • Widevine Security Level: L1 – hochauflösende Streaming Inhalte möglich
  • Audio Codecs: AAC,DTS,FLAC,MP3,OGG,WMA
  • Audio: 5.1 Surround
  • Prozessor: 1.5GHz Amlogic S912, Quad Core
  • GPU: ARM Mali-T820MP3
  • Speicher: 32GB ROM
  • RAM: 3GB LPDDR3
  • WIFi 2.4GhZ
  • Ehernet 1000mbit
  • Bluetooth 4.0
  • Anschlüsse:  HDMI, DC 5V, HDTV, Ethernet RJ45, SPDIF, TF card, 2x USB2.0
  • OS: Android TV 7.1
  • Abmessung: 9,6 x 9,6 x 1,60 cm
  • Gewicht: 191 gr.
  • Preis: 66 Euro*

Lieferumfang

Der Karton der Beelink GT1 ist schlicht in schwarz mit Logo und Schriftzug gehalten. Die technischen Spezifikationen stehen auf der Rückseite. Zum Lieferumfang zählen ein HDMI-Kabel, die TV-Box, einen EU-Stromstecker, eine Fernbedienung + USB Receiver und eine Anleitung.

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse der Beelink GT1 wirkt wertig, besteht aber vollständig aus Kunststoff. Die Oberseite sieht modern aus und ist in schwarz-grau gehalten mit Beelink Logo. Die Seiten sind in hellen grau und wirken wie ein Metall-Rahmen, sind aber auch nur aus Kunststoff. Eine Anzeige gibt es auf der Vorderseite nicht, sondern lediglich eine kleine LED, die aber auch nur den Power-Zustand anzeigen kann.

Beelink GT1

Die Abmessungen von 9,6 x 9,6 x 1,6cm sind sehr klein und das Gewicht von 191 Gramm sehr leicht. Auf der Unterseite befinden sich ein paar Lüftungsschlitze und vier Gummifüsse sorgen für einen sicheren Stand. Die Verarbeitung ist sehr gut und ich konnte keine groben Spaltmaße erkennen.

Anschlüsse & Netzwerk

Auf der rechten Seite befinden sich 1x USB 2.0 Anschluss und der SD-Kartenschacht. Auf der Rückseite befinden sich der DC Stromanschluss, ein weiterer USB 2.0, HDMI, Ethernet (LAN) und ein optischer Ausgang. Insgesamt stehen euch aber nur einer der zwei USB-Anschlüsse zur Verfügung, denn ein Port ist bereits von dem Empfänger der Fernbedienung belegt.

Beim WLAN liefert die Beelink GT1 leider nur das 2,4GHz Band mit maximal 50Mbps. Bei den technischen Angaben 5.8GHz muss man aufpassen, denn es suggeriert ein 5G Netz, was aber nicht unterstützt. Die 5.8 sind nur für eine Remote o.ä. nutzbar (Nicht die aus dem Lieferumfang!). Mit einem LAN-Kabel sind dann aber zusätzlich Übertragungen bis zum 1 Gigabit möglich. Des Weiteren gibt es dann noch Bluetooth 4.0 und einen optische Audioausgang, der auch eine 5.1 Surround-Sound-Ausgabe unterstützt.

Fernbedienung

Die beiliegende Fernbedienung wird über den USB-Dongle betrieben. Auch die Fernbedienung besteht aus Kunststoff und die Tasten sind einer gummierten Oberfläche versehen. Die wichtigsten Funktionen können darüber direkt angesteuert werden, wie Steuerkreuz, Power, Play/Pause, Mute, Home, Lautstärke, Page und ggf. sogar Programme durchschalten. Es gibt auch eine separate Mikrofon-Taste, die für Sprachbefehle über den Google Assistant dient. Positiv: Mit der Fernbedienung könnt ihr alle wichtigen Funktionen direkt ansteuern und besitzt insgesamt mehr Tasten/Funktionen, wie bei anderen TV-Boxen. Außerdem liegt sie sehr gut in der Hand und die gewölbte Rückseite sorgt für einen guten Griff. In Kombination mit den gummierten Tasten sorgt das für eine ausgezeichnete Haptik. Die Fernbedienungen anderer Hersteller, sind oft viel zu schmal und fummelig. Das ist hier Beelink deutlich besser gelungen. Einen kleinen Nachteil gibt es dann trotzdem, denn die Power-, Play/Pause- und Home-Taste liegen etwas zu weit oben und sind mit einer Hand nur zu erreichen, wenn ihr einmal umgreift oder ihr bedient es mit zwei Händen.

Neben der mitgelieferten Fernbedienung könnt ihr es natürlich auch ganz einfach über euer Smartphone oder Tablet mit der Google Android TV Remote Control aus dem Play Store ansteuern.

Android TV Remote Control
Android TV Remote Control
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Software

Ein Vorteil der Beelink GT1 Box, sie verwendet echtes Android TV und nicht wie viele andere TV-Boxen so eine proprietäre Android-Version, die gar nicht für eine TV-Oberfläche gedacht sind. Da müsst ihr dann nämlich immer umständlich mit so komischen Mauszeigern über das Steuerkreuz der Fernbedienung hantieren. Hier habt ihr die vollwertige Android-TV Oberfläche, welche sich entsprechend gut dann auch bedienen lässt. Leider ist die auf der GT1 nicht mehr ganz so Up-to-date, denn es ist noch auf dem Stand Android 7.1.2, ebenso wie ein sehr alter Sicherheitspatch vom Dezember 2017. Muss aber jeder von euch selbst entscheiden, ob das ein Ausschlusskriterium ist. Für mich ist es das auf einem Fernseher als Streaming-Player nicht so wichtig. Die Einrichtung erfolgt gewohnt sehr simpel über euer Smartphone, kann aber auch ohne durchgeführt werden. Wollt ihr das über euer Smartphone oder Tablet machen, braucht ihr nur den Google Assistant zu öffnen und ‚Mein Gerät einrichten‚ sagen oder eingeben, danach startet der Einstellungsassistent automatisch und führt euch durch die Einrichtung. Ihr müsst nur daran denken, dass ihr euch in dem gleichen 2,4GHz WLAN-Band befindet, denn sonst funktioniert die Einrichtung nicht. Ist mir auch erst später wieder eingefallen, weil mein Mate 20 Pro sich natürlich immer in 5GHz einwählt. Ansonsten gibt es die üblichen Android-TV Einstellungen und Funktionen. Der Google Play Store und die anderen Dienste sind selbstverständlich schon vorinstalliert. Zudem ist auch Google’s Chromecast ab Werk integriert, also kann alles Out-of-the-Box direkt losgehen.

Widevine Level

Die Beelink GT1 unterstützt auch das Widevine L1 Security Level, ihr könnt damit also problemlos bei allen Streaming-Diensten hochauflösende Inhalte anschauen, was bei einer TV-Box auf jeden Fall sehr wichtig ist.

Oberfläche

Die Oberfläche der TV-Box ist einfach und übersichtlich gestaltet, basiert ja auch auf Android 7.1 TV. Ganz oben befindet Sich der Google Assistant, wo ihr einfach per Steuerkreuz hin navigieren könnt oder die Mikrofon-Taste auf der Fernbedienung benutzt. In der mittleren Leiste findet ihr die aktuellen Highlights und darunter befindet sich das eigentliche App-Menü, wo die installierten Apps angezeigt werden. Über das Zahnrad am Ende gelangt man in die Einstellungen.

Da man hier auf Android TV setzt, könnt Ihr natürlich auch sämtliche Apps ganz einfach aus dem vorhandenen Play Store installieren und erhaltet somit auch gleich deren Updates direkt von dort. Wiedergaben von 4K Inhalten, egal ob nun von YouTube, Netflix, DLNA Netzwerk-Stream oder über eine USB Festplatte waren für die Beelink GT1 über den LAN-Anschluss ohne Probleme möglich. Im WLAN liefen die 4K-Testvideos meistens auch ohne Probleme, aber gelegentlich war Kodi ein wenig am Buffern. Bei 1080p Inhalten gab es grundsätzlich auch hier keine Probleme.

Leistung

Der Amologic S912 Prozessor stammt aus Ende 2016 und ist dementsprechend schon etwas in die Jahre gekommen. Dieser besitzt als Octa-Core (Acht-Kern) 4x 1.5GHz + 4x 1GHz Cortex-A53 Kerne und ist im 28nm HKMG Verfahren gefertigt. Die Grafikeinheit ist die Mali-T820 MP3 mit max. 650MHz. Von dem SoC darf man jetzt keine Leistungswunder erwarten, spielt aber mit einer Android-TV Oberfläche auch keine große Rolle, denn hier läuft alles absolut flüssig. Auch beim Streaming oder Abspielen von großen Mediadateien gab es hier generell keine Probleme.

Benchmarks konnte ich auf der Beelink nur schwer ans laufen bringen. A1 SD Bench wirft 131MB/s Read (Lesen) und 107MB/s Write (Schreiben) ganz gute Werte raus. Im älteren Geekbench 3 wurden 507 Single- und 1858 Multi-Core ermittelt.

Gaming

Beim Gaming ist sicherlich mal hier und da das eine oder andere kleine Spielchen drin, solange die Games von den Anforderungen einfach gehalten sind. Grafikintensive Spiele sind hier weniger drin. Zudem solltet ihr es dann auf jeden Fall mit einem separaten Bluetooth Controller (zählt nicht zum Lieferumfang) verwenden, denn die Fernbedienung ist dafür zu ungenau und reagiert verzögert.

Fazit

Auch wenn die Beelink GT1 schon etwas älter ist, kann sie noch locker mit anderen TV-Boxen mithalten und vor allem den großen Vorteil, dass sie mit echten Android-TV OS läuft, wenn auch mit einer etwas älteren 7.1 Version. Aber wenigstens ein aktualisiertes Google Patchlevel wäre hier gut gewesen, denn 12/2017 ist definitiv zu alt. Das Design ist ansprechend und die Verarbeitung auf hohem Niveau. Die Leistung stimmt hier auch, trotz des etwas in die Jahre gekommenen Amologic Prozessor. Die Box spielt problemlos alle wichtigen Medien-Formate ab, egal ob 4K-Videos via USB, Netzwerk bzw. über Streaming wie Netflix, Youtube oder Kodi etc. Mit Widevine L1 könnt Ihr damit auch alle Inhalte der Streaming-Dienste in hochauflösender Auflösung anschauen.

Die GT1 kostet so um die 66€ und ist das Geld auf jeden Fall wert. Die Leistung ist um einiges besser, als beispielsweise bei den FireTV von Amazon und ihr habt eine offizielle Android-TV Oberfläche inklusive Chromecast Unterstützung. Ich bin da nach wie vor der Meinung, dass man mit so einer autarken Android TV-Box besser fährt. Die Beelink GT1 TV- Box bekommt von mir auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.

 

* Dieser Beitrag erhält Partnerlinks. Wenn du darüber einen Artikel kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich dadurch für dich nicht, du unterstützt uns aber dabei, die Arbeit an dieser Seite fortzusetzen.

Werbung

Kommentare
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.