Beliebter TV-Meteorologe gefeuert! Er wollte sich nicht impfen!

Immer noch spaltet das Thema Impfung die Gesellschaft! Impfen oder nicht impfen, Ungeimpfte werden immer mehr zur Zielscheibe des Unmuts der Geimpften – aber, ist es nicht am Ende doch noch eine freie Entscheidung was man mit seinem Körper tut? Nun wurde ein beliebter TV-Meteorologe gefeuert – er wollte sich nicht impfen lassen!

Langjähriger TV-Meteorologe wegen Verweigerung der Impfung entlassen! Ein langjähriger Fernsehmeteorologe sagte, er sei entlassen worden, weil er sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen wollte.

„Heute gebe ich schweren Herzens bekannt, dass ich nach über 33 Jahren nicht mehr bei TV6 beschäftigt bin“, schrieb der ehemalige Chefmeteorologe von WLUC-TV6, Karl Bohnak, in einem Facebook-Post.

Bohnak sagte, dass er sich geweigert habe, den obligatorischen Impfvorschriften des Eigentümers seines Senders, Gray Television, zu folgen.

Hersteller übernehmen keine Haftung für Schäden der Impfung

„Ich habe mich in erster Linie deshalb gegen die Impfung entschieden, weil die Hersteller dieser Injektionen absolut keine Haftung übernehmen, wenn es nach der Impfung zu Verletzungen oder zum Tod kommt“, so Bohnak in seinem Beitrag vom Mittwoch. „Ich habe mich gefragt, ob ich Bremsen für mein Auto kaufen würde, wenn die Bremsenfirma keine Haftung übernimmt, wenn die Bremsen versagen? Nein! Also werde ich ganz sicher kein Medikament in meinem Körper zulassen, das von einem Unternehmen stammt, das nicht hinter seinem Produkt steht.“

Bohnak forderte auch diejenigen, die noch nicht geimpft sind, auf, „ihre Meinung zu sagen“.

„Diejenigen, die Amerika und die Freiheit, für die es steht, lieben, müssen sich zu Wort melden. Hoffentlich ist es noch nicht zu spät“, schrieb er.

Impfpflicht in Firmen

Gray Television, ein in Atlanta ansässiger Fernsehsender, dem 150 Tochtergesellschaften angehören, kündigte im August eine Impfpflicht für seine Mitarbeiter an, wie die Washington Post berichtete.

Präsident BidenJoe BidenSonntagssendungen Vorschau: Coronavirus dominiert, während das Land mit der Delta-Variante kämpft Hat Präsident Biden eine Impfpflicht für nur die Hälfte der Lehrer des Landes eingeführt? Demokraten lehnen sich vor den Zwischenwahlen an Impfstoffmandate an MORE kündigte Anfang dieses Monats an, dass alle privaten Arbeitgeber mit 100 oder mehr Angestellten COVID-19-Impfstoffe oder wöchentliche Tests vorschreiben müssten, während sie auch für Bundesangestellte und Auftragnehmer Impfungen verlangen.

Laut dem COVID-19-Tracker der Post sind 51 Prozent der Einwohner Michigans vollständig gegen das Virus geimpft und liegen damit hinter dem nationalen Durchschnitt von 54 Prozent.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.