Betriebsratschef von VW hört nach 16 Jahren auf – Osterloh wird Vorstand bei Lkw-Tochter

Bisherige Stellvertreterin Cavallo übernimmt

Generationenwechsel an der Spitze des mächtigen Betriebsrats von Volkswagen: Nach 16 Jahren im Amt und im Alter von 64 Jahren gibt Betriebsratschef Bernd Osterloh das Amt ab. Seine Aufgaben – auch den Sitz im Aufsichtsrat – übernimmt seine bisherige Stellvertreterin, die 46-jährige Daniela Cavallo, wie der VW-Konzernbetriebsrat am Freitag mitteilte. Osterloh wird Personalvorstand bei der VW-Tochter Traton.

Cavallo habe als seine Stellvertreterin „zweieinhalb Jahre hervorragende Arbeit geleistet“, erklärte Osterloh. Sie sei „führungsstark, empathisch und so strategisch denkend, dass sich noch viele wundern werden“. Die künftige Betriebsratschefin erklärte, die „Volkswagen-Familie“ habe Osterloh „enorm viel zu verdanken“. An seine Leistungen anzuknüpfen, „ist jetzt meine Verpflichtung“.

Cavallo arbeitet seit Beginn ihrer Ausbildung 1994 zur Kauffrau für Bürokommunikation bei Volkswagen. Berufsbegleitend studierte sie BWL. Sie ist seit 2002 Mitglied des Betriebsrates, seit 2013 Mitglied des Gesamtbetriebsrats. Cavallo wohnt in Wolfsburg und hat zwei Kinder. Sie ist die erste Frau an der Spitze der Arbeitnehmervertretung in Deutschlands größtem Industriekonzern mit fast 300.000 Beschäftigten.

Der Posten des Personalvorstands bei der Lkw-Tochter Traton war seit Sommer unbesetzt, wie VW mitteilte. Osterloh werde ihn am 1. Mai übernehmen. Er sei mit seiner „jahrzehntelangen Erfahrung im Volkswagen Konzern genau die richtige Besetzung“. Ihn zeichneten „neben seinen enormen Kompetenzen im Personalbereich vor allem unternehmerischer Gestaltungswille und Durchsetzungsstärke aus“, lobte VW- und Traton-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch. Bei Traton arbeiten rund 82.000 Menschen.

Osterloh arbeitet seit 1977 bei VW; seit 2005 war er Vorsitzender des Gesamt- und Konzernbetriebsrats und Aufsichtsratsmitglied. Im Aufsichtsrat von Traton sitzt er seit 2019. VW hatte seine Lkw-Sparte im Juni 2019 an die Börse gebracht. Osterloh wird im September 65 Jahre alt.

Der Konzernbetriebsrat betonte am Freitag, die „Staffelübergabe“ erfolge deutlich vor Beginn des „Superwahljahrs 2022“ – im kommenden Jahr fallen für die Arbeitnehmerseite bei Volkswagen die Betriebsratswahl und die Aufsichtsratswahl erstmals seit 20 Jahren wieder zusammen. Die Beschäftigten wählen alle vier Jahre ihren neuen Betriebsrat und alle fünf Jahre ihre Vertretung auf der Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat. Cavallo soll die IG-Metall-Liste zur Aufsichtsratswahl als Spitzenkandidatin anführen.

by Ronny Hartmann

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.