Billionaire Oligarch Contesting One Of The Biggest Divorce Settlements In History Vermögen 2022 – unglaublich wie reich Billionaire Oligarch Contesting One Of The Biggest Divorce Settlements

Farkhad Akhmedov ist ein 61-jähriger Öl- und Gasmagnat. Vor einigen Jahren ordnete ein Richter am Londoner High Court an, dass Farkhad Akhmedov seiner 44-jährigen Ex-Frau Tatiana Akhmedova 41,5 % seines Nettovermögens, d. h. rund 633 Millionen Dollar, zahlen muss.

Als das Paar verheiratet war, führte es einen extravaganten Lebensstil. Ihr Hauptwohnsitz war eine Villa in Surrey im Wert von 54,5 Millionen Dollar und sie besaßen auch eine Ferienvilla im Wert von 39 Millionen Dollar. Akhmedov besitzt Berichten zufolge eine Kunstsammlung im Wert von 125 Millionen Dollar, einen Privatjet im Wert von 58,7 Millionen Dollar und eine 377-Fuß-Superyacht, die er für 420 Millionen Dollar von Roman Abramovich gekauft hat. Abramowitsch ist offenbar einer von Akhmedovs engsten Vertrauten.

Farkhad Akhmedov hat ein Nettovermögen von 1,4 Milliarden Dollar.

Farkhad und Tatiana waren mehr als zwei Jahrzehnte lang verheiratet und haben zwei gemeinsame Kinder. Farkhads Anwälte argumentieren, dass der Vergleich ungerecht ist. Das Urteil ist eine der höchsten Geldentschädigungen, die von einem britischen Gericht ausgesprochen wurden. Tatiana Akhmedova behauptet, dass sie trotz des Gerichtsbeschlusses vor mehr als einem Jahr nichts von ihrem Ex-Mann erhalten hat.

Tatiana war gerade 17 Jahre alt, als sie Farkhad kennenlernte. Sie heirateten 1993, als sie 21 Jahre alt und schwanger war. Nach der Heirat zog das Paar nach England. Akhmedov begann mit dem Verkauf von Zobelpelzen. Sein Vermögen machte er, als er 2013 seine Anteile an ZAO Northgas für 1,375 Milliarden Dollar verkaufte.

Die Akhmedovs haben ein großes Vermögen.

Die Ehe der Akhmedovs begann 2013 zu zerbrechen und endete 2014. Seitdem hat Farkhad laut Tatjanas Anwälten alles getan, um sicherzustellen, dass seine Frau nichts von ihm erhält. Er soll fast sein gesamtes Vermögen auf Offshore-Konten verschoben haben, um sicherzustellen, dass seine Frau nichts davon erhält, während das Scheidungsverfahren läuft.

Akhmedovs Anwälte argumentieren, dass es unfair war, dass er sein gesamtes Vermögen und seine privaten Angelegenheiten während des Scheidungsverfahrens offenlegen musste.

Dieser Fall ist ein laufendes Verfahren vor dem Berufungsgericht.

Beliebteste Artikel Aktuell: