Billionaires Jack and Laura Dangermond Make $165M Donation To Preserve A Piece Of California Coastline Vermögen 2022 – unglaublich wie reich Billionaires Jack and Laura Dangermond Make $165M

Die Nature Conservancy, eine gemeinnützige Organisation, die sich – Sie ahnen es – der Erhaltung der Natur verschrieben hat, erhielt kürzlich von dem Milliardärsehepaar Jack und Laura Dangermond die größte Einzelspende ihrer Geschichte. Die Familie Dangermond hat der Nature Conservancy 165 Millionen Dollar für ein bestimmtes Naturschutzprojekt gespendet: die Erhaltung eines 24.000 Hektar großen kalifornischen Küstenabschnitts in Santa Barbara County. Aber auch wenn das Geld in ein einzelnes Stück unserer wertvollen Natur fließt, so sagt Jack Dangermond in einer Erklärung der Nature Conservancy, dass das ultimative Ziel ihres aufsehenerregenden Geschenks viel weiter gefasst ist:

„Wir wollen mehr Menschen dazu inspirieren, einen großen Beitrag zum Naturschutz zu leisten, das ist der einzige Grund, warum wir uns entschieden haben, unser Engagement zu teilen. Wir wollen ein Beispiel geben. Naturschutz bedeutet nicht nur, nett zu Tieren oder Pflanzen zu sein, sondern in den Fortbestand der Lebenserhaltungssysteme der Menschen und aller anderen Arten auf unserem Planeten zu investieren. Wir brauchen mehr Menschen, die sich für den Schutz unserer letzten großen Orte einsetzen.“

Bei dem Land, das dank der Dangermonds geschützt wird, handelt es sich um die Cojo/Jalama Ranch am Point Conception, der vom Weltraum aus als einwärts gerichtete Biegung der kalifornischen Küste zu sehen ist. Sie erstreckt sich über etwa acht Meilen Küstenlinie, und das Land dort ist von Berglöwen, Monarch-Schmetterlingen und Küsteneichen bevölkert, die angeblich Jahrhunderte alt sind. Ganz zu schweigen von den Wasserlebewesen im Pazifischen Ozean entlang der Küste, wo Wale und Schweinswale leben.

Die Dangermonds haben eine persönliche Beziehung zu dem Land, denn sie erzählten Forbes , dass sie es „als genügsame, naturverbundene Jungvermählte“ während einer Campingreise in den Flitterwochen in den 1960er Jahren zum ersten Mal gesehen haben:

„Wir haben uns beide in diese Landschaft verliebt. Es ist eine Landschaft, die nicht nur landschaftlich schön ist, sondern in der auch über 50 seltene und gefährdete Arten leben. Als wir letzten Sonntag dort waren, sahen wir zufällig einen Wal, Hunderte von Schweinswalen, tauchende Vögel und Möwen vor der Küste.“

Die Schenkung ist nur die jüngste in einer langen Reihe von philanthropischen Aktivitäten von Jack und Laura Dangermond, die schon vor dieser rekordverdächtigen Schenkung die prestigeträchtige Audubon-Medaille der Audubon Society zu ihren Auszeichnungen zählten.

Beliebteste Artikel Aktuell: