Boris Becker im Gefägnis – Mithäftlinge genervt von seinen Star-Allüren

Allem Anschein nach ist der ehemalige Tennisprofi Boris Becker (54) noch nicht richtig im Gefängnis von Wandsworth angekommen, wo er zur Zeit seine Haftstrafe wegen Insolvenzbetrug absitzen muss. Nun soll Becker mit seinem Verhalten unter anderem auch die Mitgefangenen gegen sich aufbringen.

Boris Becker hat Probleme mit dem Knast-Alltag

Am Mittwoch sitzt Boris Becker bereits 13 Tage im Londoner Wandsworth-Gefängnis ein. Wie jetzt bekannt wird, soll der prominenteste Häftling des Gefängnisses zwar bereits einige Privilegien besitzen, jedoch trotzdem alles andere als zufrieden sein. So sei die Zellentür Beckers tagsüber geöffnet und der Deutsche dürfe offenbar auch mehr Anrufe empfangen als seine Mitgefangenen. Trotzdem scheint Becker die Umstellung auf den Alltag im Gefängnis noch immer schwer zufallen. Denn offenbar soll Becker sich zuletzt beschwert haben, dass er am vergangenen Wochenende nicht duschen durfte. Dies ist den Gefangenen lediglich zweimal pro Woche erlaubt.

Außerdem soll sich Becker mittlerweile beim Rest der Insassen einen Ruf als Diva erarbeitet haben. Denn vor allem beim Essen soll sich Becker in der Schlange bei der Essensausgabe immer über die Haftbedingungen und die kleinen Essensportionen beschweren.

Becker heult sich bei den Mithäftlingen aus

Angeblich soll sich Becker in diesen Fällen dann immer wieder bei seinen Zuhörern entschuldigen. Dabei verweist er dann allerdings immer wieder darauf, dass er praktisch ab seinem Sieg im Alter von gerade einmal 17 Jahren im Tennis-Mekka von Wimbledon ein sehr privilegiertes Leben geführt habe. Diese Art von Becker kommt nicht bei allen Häftlingen gut an. Einige der Gefangenen sollen davon bereits ziemlich genervt sein. Und dass, obwohl viele der Gefangenen Becker wegen seiner sportlichen Leistung akzeptieren. Doch das ewige Gejammer der Tennis-Ikone komme nicht gerade gut ab. Zudem soll Becker die Wärter bereits fragen, wann man ihn in ein besseres Gefängnis verlegen wird. Ein Schlag ins Gesicht für diejenigen Häftlinge, die ihre gesamte Strafe in Wandsworth absitzen müssen.