Brooke Shields vermögen – das hat Brooke Shields bisher verdient

Brooke Shields Nettowert: Brooke Shields ist eine amerikanische Schauspielerin, Model und ehemaliger Kinderstar, die über ein Nettovermögen von 40 Millionen Dollar verfügt. Das ist das Gesamtvermögen zusammen mit ihrem Produzenten/Unternehmer-Ehemann Chris Henchy, und es ist wahrscheinlich eine ziemlich gleichmäßige Aufteilung zwischen den beiden. Am bekanntesten ist sie vielleicht für ihre Rolle in dem Film „Blue Lagoon“ aus dem Jahr 1980

.

<Brooke Christa Shields wurde am 31. Mai 1965 in Manhattan, New York City, New York, als Tochter der Schauspielerin und Model Teri Shields und des Geschäftsmanns Frank Shields geboren. Ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie fünf Monate alt war, und sie hat zwei Stiefbrüder und drei Halbschwestern. Als sie aufwuchs, ermutigte ihre Mutter sie, im Showgeschäft aktiv zu werden, da sie Klavier-, Ballett- und Reitunterricht nahm. Shields besuchte die New Lincoln School und schloss 1983 ihr Studium an der Dwight-Englewood School in Englewood, New Jersey, ab.

<Shields begann ihre Modelkarriere 1966, als sie gerade 11 Monate alt war. Die Rolle war für Ivory Soap. Er war zunächst ein Kindermodel/Schauspielerin und erlangte große Aufmerksamkeit und Anerkennung für ihre Hauptrolle in Louis Malles umstrittenem Film „Pretty Baby“ (1978), in dem sie eine Kinderprostituierte in New Orleans um die Jahrhundertwende spielte. Jahrhunderts eine Kinderprostituierte in New Orleans spielte. 1980 war Shields im Alter von 14 Jahren das jüngste Model, das jemals auf der Titelseite der Vogue erschien. Später im selben Jahr erschien Shields in umstrittenen Print- und Fernsehwerbung für Calvin-Klein-Jeans. In der Fernsehwerbung sagte sie unter anderem den berühmten Slogan: „Sie wollen wissen, was zwischen mich und meine Calvins kommt? Nichts.“

Sie spielte dann in den 1980er Jahren in „Blue Lagoon“ und später in „Endless Love“. Die MPAA bewertete „Endless Love“ aufgrund der zahlreichen Nacktszenen des Films zunächst mit einer X-Bewertung. Als sie 16 Jahre alt war, war sie aufgrund ihrer Doppelkarriere als Model und Schauspielerin zu einem der bekanntesten Gesichter des Landes geworden. 1983 gab Shields ihre Karriere als Schauspielerin/Model auf, um an die Universität Princeton zu gehen, wo sie einen Bachelor-Abschluss in französischer Literatur erwarb. Shields veröffentlichte 195 ihre Autobiografie „On Your Own“ (Auf eigene Faust). Sie ist Mitglied des Princeton Triangle Club und des Cap and Gown Club. Ihre Abschlussarbeit trug den Titel „Die Initiation“: Von der Unschuld zur Erfahrung“: Die vor- und jugendliche Reise in den Filmen von Louis Malle, Pretty Baby und Lacombe Lucien.“

<Shields war 1980 der jüngste Gaststar, der je in der „Muppet Show“ auftrat. Shields war auch die jüngste Person, die 1981 die „SNL“-ähnliche Live-Sketch-Komödie „ABC Fridays“ moderierte. Nach ihrem College-Abschluss kehrte Shields zur Schauspielerei zurück, trat in kleineren Filmrollen auf und erhielt die Hauptrolle in der Sitcom „Plötzlich Susan“. Sie war auch Produzentin der Show, die zwischen 1996 und 2000 vier Spielzeiten lang lief. Shields trat auch weiterhin in anderen Fernsehsendungen auf, darunter „That ’70s Show“, „Lipstick Jungle“, „Saturday Night Live“ (SNL), „Two and a Half Men“ und „Friends.“

Sie spielte die Hauptrolle in Shows wie „Nip Tuck“, „The Middle“ und „When Calls the Heart“. Im Jahr 2017 trat sie in mehreren Episoden von „Law and Order“ auf: RECHT UND ORDNUNG: SVU“. Im Jahr 2018 hatte sie eine wiederkehrende Rolle in „Jane die Jungfrau“ und trat in 14 Episoden auf. Sie gewann in vier aufeinanderfolgenden Jahren von 1981 bis 1984 den People’s Choice Award in der Kategorie „Beliebteste junge Darstellerin“.

(Foto von Aaron Davidson/Getty Images für Art Miami)

<Brooke war in mehreren Musicalproduktionen am Broadway zu sehen, unter anderem als Rizzo in der Wiederaufnahme von „Grease“ 1994. Im Juli 2001 spielte sie Sally Bowles in der langjährigen Wiederaufnahme von „Cabaret“ von 1988. Die Produktion lief vier Monate lang. Im September 2004 spielte Shields die Rolle der Ruth Sherwood in „Wonderful Town“ von 2003, die ebenfalls vier Monate lang lief und weithin gelobt wurde.

Im Jahr 2005 spielte sie die Roxie Hart in einer lang laufenden Produktion von Chicago im Londoner West End am Adelphi-Theater. Außerdem übernahm sie erneut die Rolle in der Broadway-Wiederaufnahme, die sieben Wochen lang lief. Im Juni 2011 spielte sie die Rolle der Morticia Addams in der Broadway-Produktion von „The Addams Family“

.

<Von 1981-1983 waren Shields und ihre Mutter sowie der Fotograf Garry Gross und Playboy Press in einen Rechtsstreit vor den Gerichten von New York City verwickelt, bei dem es um die Rechte an Fotos ging, die ihre Mutter an Gross abgetreten hatte. Er war der Fotograf einer Reihe umstrittener Bilder, die 1975 von der nackten zehnjährigen Shields (mit Zustimmung ihrer Mutter) aufgenommen wurden. Aufgrund einer seltsamen Lücke im New Yorker Recht entschieden die Gerichte zugunsten von Gross.

Shields sagte vor einer Untersuchung des US-Kongresses aus, dass ältere Körperdoubles in den Nacktszenen zwischen jugendlichen Liebespaaren auf einer tropischen Insel in „The Blue Lagoon“ verwendet wurden.“

<Zu ihren philanthropischen Bemühungen gehört die Mitwirkung in der von der American Lung Association gesponserten PSA der USPHS als eine Initiative, die VIPs ermutigen soll, Vorbilder und Fürsprecher des Nichtrauchens zu werden, und die Unterstützung der USO durch eine Tournee mit Bob Hope. Sie ist Sprecherin von Tupperwares Vertrauensketten-Kampagne SMART Girls, die darauf abzielt, Mädchen beizubringen, ihr geistiges und körperliches Wohlbefinden zu fördern.

<Brooke war bis zu seinem Tod im Jahr 2009 sehr eng mit dem King of Pop, Michael Jackson, befreundet. Sie sprach bei seiner Gedenkfeier im Juli 2009. Brooke hat in der Vergangenheit offen über ihren Kampf mit postpartalen Depressionen gesprochen, die sie in ihrem Buch „Down Came the Rain.“

beschreibt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.