Bundesregierung plant drastische Beschränkung der Kontakte und knallharte neue Maßnahmen!

Immer mehr Infektionsfälle mit dem gefährlichen Coronavirus werden in den letzten Tagen bekannt. Kein Wunder alo, dass die deutsche Hauptstadt Berlin nun plant, die rasante Ausbreitung des Virus mit zum Teil drastischen Maßnahmen zu beschränken. Nach Informationen des „Tagesspiegel“ plant der Berliner Senat jetzt offenbar eine drastische Verschärfung der Kontaktbeschränkungen. Diese Information gehe laut der Zeitung aus dem finalen Entwurf der neuen Infektionsschutzverordnung vor.

Berlin plant drastische Maßnahmen zur Einschränkung des Coronavirus

Offenbar soll in der deutschen Hauptstadt geplant sein, die bereits geltenden Maskenpflicht nun auch auf Märkte und öffentlichen Plätze auszudehnen. Bisher ist über diese Maßnahmen aber noch nicht entschieden. Allerdings sollen die neuen Regeln spätestens am Dienstag auf der Sitzung des Berliner Senats abgesegnet werden.

Allerdings wollten sich bisher trotz Anfrag weder die Senatskanzlei noch die Gesundheitsverwaltung am Samstag zu diesem Thema äussern. Klar ist, dass sich in Berlin etwas ändern muss. Denn die Zahlen der Corona-Infektionen in der Stadt sind zuletzt stark angestiegen. Die 7-Tages-Inzidenz der Stadt liegt nun bereits bei 83,2 (Stand Freitagabend) je 100 000 Einwohner und damit deutlich über dem kritischen Schwellenwert von 50. Ohne weitere Maßnahmen wäre wohl damit zu rechnen, dass die Zahlen auch in Zukunft noch weiter ansteigen.

Tagesspiegel nennt weitere Details der Planungen

Doch es sind noch mehr Einschränkungen geplant, wie die Zeitung „Tagesspiegels“ in Erfahrung gebracht hat. Denn der aktuelle Entwurf sieht auch vor, dass sich nach dem endgültigen Beschluss in der nächsten Woche wieder nur maximal fünf Personen zusammen im öffentlichen Raum aufhalten dürfen. Maximal soll jedoch lediglich das Treffen von Personen aus 2 unterschiedlichen Haushalten genehmigt sein. Von dieser strengen Regelung werden lediglich die sportlichen Aktivitäten ausgenommen bleiben. Die Fünf-Personen-Begrenzung war bisher auf die Zeit zwischen 23.00 Uhr bis 06.00 Uhr beschränkt. Nun soll diese Regel wieder rund um die Uhr gelten. Keine Änderungen soll es bei den Veranstaltungen im Freien geben. Dort sollen bis zum Jahresende weiter bis zu 5.000 Personen erlaubt sein. In geschlossenen Räumen bleibt es bei einer Obergrenze von 1.000 Personen. Private Veranstaltungen und Feiern sollen ebenfalls weiter erlaubt sein, allerdings soll die Teilnehmerzahl auf maximal 50 Personen im Freien und lediglich zehn Personen in geschlossenen Räumen reduziert werden. Zudem muss in diesen Fällen sowohl ein Hygienekonzept vorliegen und auch die Daten der anwesenden Personen müssen aufgenommen werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.