Carlos Slim Vermögen 2021 – diesen Nettowert hat Carlos Slim

Carlos Slim Helú ist ein mexikanischer Geschäftsmann mit einem geschätzten Nettovermögen von 60,35 Milliarden Dollar (Stand: April 2021). Er hatte von April 2020 bis April 2021 einen Verdienst von mehr als $10 Milliarden und ist laut Forbes der sechzehnte und laut Bloomberg der dreiundzwanzigste reiche Mensch der Welt. In der Forbes-Liste der größten Vermögen der Welt aus dem Jahr 2010 war Slim der reichste Mensch der Welt, und auch 2011 und 2012 war er der reichste Mann der Welt.

Slim besitzt eine Mehrheitsbeteiligung an América Móvil, Lateinamerikas größtem Mobilfunkunternehmen. Er besitzt 1,879 Mio. AA-Aktien (9,1%) und 3,072 Mio. L-Aktien (6,8%) des Unternehmens, zusätzlich zu 3,558 Mio. AA-Aktien (17,3%) und 9,570 Mio. L-Aktien (21,3%), die er über den Familientrust kontrolliert, insgesamt mehr als 25,5 Mrd. Dollar. Außerdem besitzt Inversora Carso, die als von der Familie Slim kontrolliert gilt, 21,3% der AA-Aktien und 13,4% der L-Aktien, was 16,3 Mrd. $ entspricht. Slim besitzt auch Anteile an mexikanischen Geschäftsbanken, Konsumgüter-, Bau-, Bergbau- und Immobilienfirmen sowie 17% der New York Times.

Slim wurde am 28. Januar 1940 in Mexiko-Stadt geboren. Sein Vater, Julián Slim Haddad, war ein libanesischer Einwanderer, der ein Geschäftsmann wurde und starb, als sein Sohn 13 Jahre alt war. Seine Mutter, Linda Helú, war libanesischer Abstammung und kam Ende des 19. Jahrhunderts nach Mexiko. Er hat fünf Geschwister. Bereits im Alter von 12 Jahren kaufte Slim Aktien der Banco Nacional de México.

Im Jahr 1961 schloss Slim ein Studium des Bauingenieurwesens an der Universidad Nacional Autónoma de México ab, wo er während des Studiums Algebra und Lineare Programmierung lehrte. Im Jahr 1965 gründete er Inversora Bursatil, eine Aktienmaklerfirma. Im folgenden Jahr gründete Slim die Baufirma Inmobiliaria Carso. Schließlich fusionierten die Firmen zur Grupo Carso, die seit 1990 an der mexikanischen Börse gehandelt wird und 2016 in Inversora Carso umbenannt wurde.

Während der mexikanischen Schuldenkrise in den 1980er Jahren investierte Slim in Aluminium, Kupfer, Bergbau und Tabak und kaufte auch die Restaurant- und Einzelhandelskette Sanborn Hermanos. Slims Portfolio wuchs um eine Druckerei und Einzelhandelsgeschäfte. Dann erwarb er die mexikanischen Anteile einer Reihe von US-amerikanischen Marken wie Denny’s Coffee Shops, Firestone-Reifen und Hershey’s Schokolade. Später kaufte Slim eine Reihe von Versicherungsgesellschaften und fusionierte sie zur Firma Seguros Inbursa, heute Grupo Financiero Inbursa, die auch Interessen im Bankwesen hat.

In Partnerschaft mit SBC und France Telecom erwarb Slim 1990 einen Anteil an Telmex, der staatlichen Telefongesellschaft, und an Grupo Condumex, einem Hersteller von Drähten und Glasfaserkabeln. Er hatte ein besonderes Interesse an einem kleinen Teil der Operationen von Telmex, dem beginnenden Mobiltelefondienst des Unternehmens. Im Jahr 1996 gründete Slim América Móvil, einen Pionier im Bereich der mobilen Vorauszahlungssysteme. In den 2000er Jahren begann er, über América Móvil, das 2011 mit Telmex fusionierte, Mobilfunkbetreiber in Lateinamerika zu kaufen.

Im Jahr 2017 startete Slim in den USA einen Fernsehsender namens Nuestra Visión, der ausschließlich mexikanische Inhalte präsentiert, darunter Nachrichten, Filme und Sport. Der Betreiber konkurriert mit Univisión und Televisa um ein potenzielles Publikum von 35 Millionen im Land lebenden Personen mexikanischer Herkunft oder Abstammung.

Slim war stellvertretender Vorsitzender der mexikanischen Börse und Vorsitzender der mexikanischen Vereinigung der Maklerfirmen. Er war auch der erste Vorsitzende des lateinamerikanischen Komitees des Board of Directors der New Yorker Börse. Außerdem war Slim Co-Vorsitzender der UNESCO-Breitbandkommission für digitale Entwicklung.

Slim ist immer noch geschäftlich aktiv, obwohl sich seine Hauptarbeit auf seine Stiftungen konzentriert. Seit 1986 entwickelt die Carso-Stiftung Bildungs- und Ausbildungsprogramme in ganz Lateinamerika. Das Museo Soumaya, das 1994 gegründet wurde, bewahrt eine Sammlung mexikanischer und europäischer Kunst und finanziert gleichzeitig Kunstforschung, Konservierungsmaßnahmen und Wanderausstellungen. Die Telmex Stiftung, eine der größten philanthropischen Institutionen in Lateinamerika, hat Aktivitäten in den Bereichen Gesundheit, Ernährung und Katastrophenhilfe sowie Hochschulstipendien finanziert. Slim selbst war der Hauptspender für das Restaurierungsprojekt der Innenstadt von Mexiko-Stadt. Insgesamt hat er mehr als 3 Milliarden Dollar für wohltätige Zwecke gespendet.

Im Jahr 1967 heiratete Slim seine verstorbene Frau Soumaya Domit Gemayel (1999), mit der er sechs Kinder hatte: Carlos, Vanessa, Soumaya, Patrick, Johanna und Marco Antonio.

.

Dieser Artikel wurde am 13. April 2021 von Andrés Taurian aktualisiert

  • Quelle des Reichtums: América Móvil, Inversora Carso
  • Alter: 81
  • Geburtsort: Mexiko
  • Familienstand: Verwitwet (Soumaya Domit Gemayel)
  • Vollständiger Name: Carlos Slim Helú
  • Nationalität: Mexiko
  • Geburtsdatum: Januar 28, 1940
  • Ethnie: Mexikanisch-libanesisch
  • Beruf: Geschäftsmann
  • Ausbildung: Bauingenieurwesen, Universidad Nacional Autónoma de México
  • Kinder: 6 (Carlos, Vanessa, Soumaya, Patrick, Johanna, Marco Antonio)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.