CBI befragt fünf Stunden lang die Familie des Hathras-Opfers

Das CBI untersucht die Folterungen und angeblichen Vergewaltigungen einer 19-jährigen Dalit-Frau, die letzten Monat in einem Krankenhaus in Delhi starb.

Das Central Bureau of Investigation (CBI) befragte am Samstag fast fünf Stunden lang Familienmitglieder des Opfers des Hathras-Vorfalls.

Das CBI untersucht die Folterungen und angeblichen Vergewaltigungen einer 19-jährigen Dalit-Frau, die letzten Monat in einem Krankenhaus in Delhi starb.

Die Schwägerin des Opfers sagte, das Team habe ihr Fragen zu dem Fall gestellt.

„Sie haben mir nicht viele Fragen gestellt. Sie stellten mir Fragen über Chotu, aber ich kenne ihn nicht. Sie haben die Kleidung des Opfers mitgenommen. Sie haben stundenlang Verhöre durchgeführt. Wir waren keinem Druck ausgesetzt“, sagte sie. „Die Familie des Opfers des Hathras-Vorfalls möchte, dass der Fall nach Delhi verlegt wird. Sie wollen auch in die Landeshauptstadt umziehen.

Der Bruder des Opfers hatte der ANI am Freitag gesagt, dass die Familie sicher sein möchte, wo immer sie auch ist.

Das CBI hat ein Lagerbüro in Hathras auf dem Gelände des Landwirtschaftsministeriums eingerichtet.

Als Teil der Untersuchung sammelte das CBI-Team am Dienstag Proben von dem Ort, an dem das Opfer der angeblichen Gruppenvergewaltigung am 30. September eingeäschert wurde.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.