AndroidKosmos | CES 2017: LG kündigt schon jetzt neue

LG kann jetzt schon verkünden, dass man auf der CES 2017 drei neue Einsteiger-Smartphones der K Serie im Gepäck haben wird, die aber nicht alle lohnenswert erscheinen.

WerbungGearbest Aktion ab in den Sommer promotion

Wie schon in den vergangenen Jahren eröffnet 2017 wieder die Consumer Electronics Show in Las Vegas verschiedensten Herstellern die Möglichkeit, ihr Line-Up für das kommende Jahr in Stellung zu bringen. Auch LG wird die internationale Aufmerksamkeit der Tech-Branche nutzen und kündigt jetzt schon an, drei neue Modelle der K Serie vorstellen. Dabei ordnet das Unternehmen einige der drei Smartphones der Mittelklasse zu, ein Blick auf die technischen Daten offenbart aber, dass es sich in jedem Fall eher um Einsteiger-Modelle handelt.

So bietet das LG K10 ein HD In-Cell Touch Display, das wie beim großen Bruder LG G5 5,3 Zoll in der Diagonale misst, und eine 5 MP Frontkamera mit 120-Grad-Weitwinkellinse für Selfies während die Hauptkamera mit 13 Megapixeln auflöst. Die Kombination aus 2,5D Arc-Glass und dem Metallrahmen sorgt für eine gelungene Optik und das 7,9 Millimeter schlanke Smartphone bietet Platz für einen austauschbaren 2800mAh Akku. Dem Mediatek MT6750-SoC stehen außerdem 2 GB RAM und 16 GB interner Speicher zur Verfügung – letzteres scheint doch etwas knapp bemessen, vor allem weil sich der Speicher laut Datenblatt nur um 32 GB erweitern lässt. Unter der LG UX läuft immerhin Android 7.0 Nougat – als Mittelklasse würde ich das K 10 dennoch nur bedingt einstufen.

Die beiden anderen Modelle bringen es auf eine Displaydiagonale von 5 Zoll. Das LG K8 löst dabei (immerhin) ebenfalls in einfachem HD auf, das K4 bietet aber nur 854×480 Bildpunkte und bringt es so auf eine nach heutigen Maßstäben doch etwas magere Pixeldichte von 196 ppi. In Kombination mit dem austauschbaren 2500mAh Akku, der in beiden Modellen untergebracht wurde, stellt es sich vielleicht als Dauerläufer heraus – je nach Preisgestaltung wirkt das auf dem Papier aber nicht so überzeugend. Ein 1,1 GHz Quadcore-Prozessor mit einem GB RAM, 8GB interner Speicher, eine 5 Megapixel Haupt- und Frontkamera und aus völlig unverständlichen Gründen nur Android 6.0.1 Marshmallow…das LG K4 ist selbst für ein Einsteigersmartphone etwas schwach ausgestattet ist, wenn man es etwa mit dem Xiaomi Redmi 4 vergleicht, das umgerechnet keine hundert Euro kostet. Das K8 liefert da schon etwas mehr und bietet neben besagtem HD-Display eben auch Android 7.0 Nougat, eine 13 Megapixel Kamera und doppelt so viel Speicher. Die gesamten technischen Daten finden sich in der Pressemitteilung.

Zugegebenermaßen klingt zumindest das K10 nach einem soliden Einstiegsmodell, mehr aber auch nicht – der Mittelklasse würde ich jedenfalls keines der drei Smartphones zuordnen, nicht Anfang 2017. Das wäre eher das neue Meizu M5 Note. Und gerade im Falle des K4 reißen die Auflösung von Display und Kamera heutzutage selbst bei einem Einsteiger-Smartphone wirklich keinen mehr vom Hocker – liegt das preislich auf dem Niveau des Vorgängers (derzeit circa 100 Euro) erst recht nicht. Da LG zur Preisgestaltung aber bisher noch keine Angaben gemacht hat, wird man letztlich wohl die CES abwarten müssen, die nächstes Jahr ab dem fünften Januar stattfinden wird, ehe man sich ein genaueres Bild machen kann.

Quellen: Pressemitteilung