Charlène von Monaco verschwunden! Was plant Fürst Albert – will er Sie gegen seine Ex-Geliebte austauschen?

Lange Zeit hatte Fürstin Charlène von Monaco sich wegen medizinischer Probleme in ihrem Heimatland Südafrika aufgehalten, Endlich ist die Fürstin nun zurück im Fürstentum. Doch ist es vielleicht bereits zu spät um die Ehe des Fürstenpaares noch zu retten? Denn allem Anschein nach könnte ihr Ehemann sie schon längst gegen eine seiner Ex-Geliebten ausgetauscht haben.

Probleme am Fürstenhof? – Wurde Charlène von Monaco endgültig ausgetauscht?

Obwohl Fürstin Charlène von Monaco gerade erst am vergangenen Wochenende nach medizinischen Problemen aus ihrer alten Heimat Südafrika nach Monaco zurückgekehrt war, scheint es für ihre Ehe mit Fürst Albert kein Happy-End zu geben. Zwar konnte sich die Familie nach mehr als 6 langen Monaten wieder in die Arme schließen, doch während Charlènes Abwesenheit hat Prinz Albert offenbar bereits einen Ersatz für die Fürstin gefunden. Diese konnte wegen Problemen mit ihrer Gesundheit lange nicht ins Fürstentum zurückkehren. Diese Zeit hat Fürst Albert dann offenbar genutzt, um seine ehemalige Geliebte Nicole Coste und den gemeinsamen Sohn der Paares, Alexandre (18), am Fürstenhof einzuführen. So war Nicole Coste mit dem Sohn des Fürsten unter anderem auf einer Gala am Casinoplatz in Monte Carlo anwesend gewesen. Und Fürst Albert soll an diesem Abend kaum die Augen von seiner ehemaligen Affäre abgewendet haben. Stattdessen zeigte sich der Fürst gut gelaunt als einsamer Strohwitwer.

Wird Charlène von Monaco durch eine ehemalige Geliebte ersetzt?

Mit seiner ehemaligen Geliebten scheint sich der Fürst noch immer sehr gut zu verstehen. Und anders als Charlène von Monaco, die sich im Glamour des Fürstenhofs immer ein wenige fehl am Platz gefühlt hat, liebt es Nicole Coste im Mittelpunkt zu stehen. Nach ihrer Anwesenheit auf dem Ball in Monaco gab Coste unter anderem Erklärungen an die Presse ab, in denen sie Fürst Albert und sein Volk überschwänglich lobte, während sie Fürstin Charlène wegen deren Umgang mit ihrem Sohn Alexandre kritisierte. Doch Fürst Albert war über dieses Verhalten gar nicht besonders amüsiert, sondern gar stinksauer. Oder alles nur eine Tarnung, damit sich Nicole Coste zukünftig lieber wieder ein wenig unauffälliger verhält? Selbst nach der Rückkehr von Fürstin Charlène aus Südafrika sorgt dieses Thema weiter für Diskussionsstoff. Denn angeblich wurde die Fürstin aus dem Palast zu einem geheimen Ort in Monaco gebracht, wo sie sich weiter erholen soll. Oder ist alles nur ein Täuschungsmanöver damit Fürst Albert bei seiner ehemaligen Geliebten freie Fahrt hat?

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.