Chinas Wirtschaft legt im ersten Quartal Rekordwachstum hin

Besonders Einzelhandel und Industrieproduktion ziehen an

Chinas Wirtschaft hat im ersten Quartal dieses Jahres ein Rekordwachstum verzeichnet. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes wuchs von Januar bis März um 18,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahreszeitraum, wie das Nationale Statistikbüro am Freitag mitteilte. Das war das umfangreichste Wachstum seit Beginn der Erhebung der Quartalsentwicklung vor rund 30 Jahren. Im Vorjahresquartal war Chinas BIP um 6,8 Prozent eingebrochen.

Relativiert wird das starke Wachstum allerdings dadurch, dass Chinas Wirtschaft wegen der Corona-Krise im Jahr 2020 so langsam gewachsen war wie seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr. Das Coronavirus war Ende 2019 erstmals in China entdeckt worden. Das Land wurde mit strikten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie belegt, erholte sich jedoch auch am schnellsten wieder wirtschaftlich von der Ausnahmesituation.

Die nationale Wirtschaft habe nun einen „guten Start“ hingelegt, sagte eine Sprecherin der Statistikbehörde. Vor allem der Konsumsektor zog wieder an. Die Einzelhandelsumsätze legten im ersten Quartal um 33,9 Prozent zu, die Industrieproduktion zog um 24,5 Prozent an. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass Exporte und Importe im März in die Höhe geschnellt waren.

Die globale Wirtschaft und Nachfrage sei aber nach wie vor mit „hohen Unsicherheiten“ behaftet, warnte die Behördensprecherin. Die Verteilung von Impfstoffen sei uneinheitlich und immer wieder steigende Infektionszahlen zwängen Länder zu neuen Restriktionen.

by STR

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.