Chinesische Streitkräfte bereiten sich auf eine mögliche militärische Invasion Taiwans vor

Den Quellen zufolge ersetzt Peking seine alten DF-11 und DF-15 und stationiert in der Region seine fortschrittlichste Hyperschallrakete DF-17.

Die Präsenz der Volksbefreiungsarmee an der Südostküste Chinas nimmt nach Angaben der von der South China Morning Post zitierten Verteidigungsbeobachter zu, während sie sich auf eine mögliche militärische Invasion Taiwans vorbereitet.

Den Quellen zufolge ersetzt Peking seine alten DF-11 und DF-15 und stationiert seine modernste Hyperschallrakete DF-17 in der Region.

„Die Hyperschallrakete DF-17 wird nach und nach die alten DF-11 und DF-15 ersetzen, die jahrzehntelang in der südöstlichen Region stationiert waren“, wurde die Quelle vom SCMP zitiert.

„Die neue Rakete hat eine größere Reichweite und kann Ziele genauer treffen.“

Obwohl Taiwan nie von Chinas Regierungspartei kontrolliert wurde, bestehen die chinesischen Behörden darauf, dass die selbstverwaltete Insel ein integraler Bestandteil ihres Territoriums ist, wobei Präsident Xi Jinping sich weigert, eine militärische Macht auszuschließen, die sie notfalls erobern könnte.

Laut der kanadischen Kanwa Defence Review zeigen Satellitenbilder, dass sowohl das Marinekorps als auch die Raketenstützpunkte in Fujian und Guangdong expandiert sind.

„Jede Raketenstreitkräftebrigade in Fujian und Guangdong ist jetzt voll ausgerüstet“, hieß es im Bericht.

„Die Größe einiger Raketenstützpunkte in den östlichen und südlichen Kommandos hat sich in den letzten Jahren sogar verdoppelt, was zeigt, dass die PLA die Vorbereitungen für einen Krieg gegen Taiwan intensiviert“, hieß es weiter.

Die Informationen über die mögliche Stationierung von Hyperschallraketen kommen inmitten erhöhter Spannungen zwischen China und den USA, mit Fragen im Zusammenhang mit Meinungsverschiedenheiten über Taiwan und die COVID-19-Pandemie.

Am Dienstag hatte der chinesische Präsident während eines Besuchs eines Militärstützpunktes in der südlichen Provinz Guangdong die Truppen laut der Nachrichtenagentur Xinhua angewiesen, „ihren Verstand und ihre Energie darauf zu verwenden, sich auf einen Krieg vorzubereiten“.

Bei einer Inspektion des Marinekorps der PLA in Chaozhou City sagte Xinhua, Xi habe den Soldaten gesagt, sie sollten „einen Zustand hoher Alarmbereitschaft aufrechterhalten“ und sie aufgefordert, „absolut loyal, absolut rein und absolut zuverlässig“ zu sein.

China hat in den letzten Jahren auch die militärischen Übungen um Taiwan herum verstärkt, wobei fast 40 chinesische Kampfflugzeuge am 18. und 19. September die Mittellinie zwischen dem Festland und Taiwan überquerten – eine von mehreren Einsätzen, die der Inselpräsident Tsai Ing-wen als „Gewaltandrohung“ bezeichnete.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.