Corona-Fall in einem Kindergarten – Zahlreiche Kinder und Betreuerinnen vorerst in Quarantäne

Bisher hatte es in deutschen Schulen und Kindergärten trotz der insgesamt hohen Infektionszahlen in Deutschland vergleichsweise wenige Ansteckungen mit dem heimtückischen Coronavirus gegeben. Nun wird jedoch der positive Corona-Test eines Kindes in einem Kindergarten in Eppelheim bei Mannheim bekannt. Wegen des positiven Testergebnis müssen nun 40 Kinder und 8 Betreuerinnen erst einmal in Quarantäne.

Positiver Corona-Test in einem Kindergarten

Im Verlauf des Wochenendes hatte sich der Verdacht einer Corona-Infektion in einem Kindergarten in Eppelheim bei Mannheim bestätigt. Betroffen ist der „Friedrich-Fröbel“-Kindergarten in der der Otto-Hahn-Straße, der von der Stadt und der evangelischen Kirche betrieben wird. Eines der Kinder hatte offenbar Symptome auf das Virus gezeigt und war deshalb getestet worden. Am Wochenende wurde dann bekannt, dass der Test positiv ausgefallen war. Aus diesem Grund wurden nun bis auf weiteres 2 komplette Kindergartengruppen von 40 Kindern sowie 8 Betreuerinnen als Kontaktpersonen der Kategorie 1 eigestuft. Dies bedeutet, dass sich diese Personen alle vorerst in häusliche Quarantäne begeben müssen, bis geklärt werden kann, ob diese sich eventuell angesteckt haben.

Kontaktpersonen sollen ebenfalls auf Virus getestet werden

Nun sollen sämtliche Kontaktpersonen getestet werden, um sicherzustellen, dass es unter ihnen keine weiteren infizierten Personen gibt. Sollten die Tests hingegen negativ ausfallen, könnte der Betrieb des Kindergartens schon bald wieder aufgenommen werden. Diese Entscheidung über die Wiedereröffnung des Kindergartens müsste dann das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises treffen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.