Covid-19: Chinas wirtschaftliche Erholung trägt zur Stabilisierung der Weltwirtschaft bei

Der Aufschwung kam mit einer im Vergleich zu Chinas Konkurrenten relativ zurückhaltenden Staatsverschuldung und einer Lockerung der Zentralbanken.

Die wirtschaftliche Erholung Chinas von den Tiefen, die während der Covid-19-Pandemie eingetreten waren, bietet Unterstützung für eine Weltwirtschaft, die unter der tiefsten Rezession seit der Großen Depression leidet.

Die Daten für das dritte Quartal, die am Montag um 10 Uhr in Peking erwartet werden, sollen zeigen, dass das Bruttoinlandsprodukt gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 5,5% gestiegen ist, so der Median der von Bloomberg News befragten Ökonomen. Einzelhandelsumsätze, Investitionen und Industrieproduktion dürften im September wieder anziehen, was darauf hindeutet, dass sich der Aufschwung ausweitet.

Wenn die Zahlen den Erwartungen entsprechen, bedeutet dies, dass die zweitgrößte Wirtschaft der Welt – und die erste, die unter dem Virenschock gelitten hat – den ganzen Boden, den sie in der ersten Hälfte verloren hatte, zurückgewonnen haben wird.

Unterstützt wurde der Aufschwung durch eine aggressive Eindämmung des tödlichen Coronavirus, die es den Fabriken ermöglichte, schnell wieder zu eröffnen und von dem weltweiten Ansturm auf medizinische Geräte und Technologie für die Heimarbeit zu profitieren – eine Dynamik, die den Exporteuren in den sieben Monaten bis Juli zu Rekordmarktanteilen verhalf.

Die Einkäufer waren zwar vorsichtiger, aber die robusten Ausgaben während der letzten Feiertage der Goldenen Woche lassen darauf schließen, dass auch sie beginnen, ihre Brieftaschen wieder zu öffnen.

Die Erholung kam mit einer im Vergleich zu Chinas Konkurrenten relativ zurückhaltenden staatlichen Kreditaufnahme und einer Lockerung der Zentralbanken. Stattdessen hat sich die Regierung auf eine gezielte Unterstützung der Wirtschaft konzentriert, ein Kontrast zu ihrer Reaktion auf die globale Finanzkrise.

„China unterstützt die Welt auf eine andere Art und Weise als nach 2008“, sagte Shen Jianguang, Chefökonom des E-Commerce-Giganten JD.com. „Eine sich verlangsamende Wirtschaft bedeutet, dass es sich im Jahr 2020 keinen weiteren Stimulus leisten könnte. Stattdessen erfüllte sie ihre Aufgabe, indem sie als ‚Lieferant letzter Instanz‘ fungierte.'“

Was Bloomberg’s Economists sagen…

„Der Weg der Industrieproduktion ist für Chinas produktionsbasierte BIP-Wachstumsdaten am relevantesten. Auf der Grundlage des Produktionswachstums im Juli und August und unserer Prognose für September schätzen wir das BIP-Wachstum für das dritte Quartal im Jahresvergleich auf 5,3%, obwohl die jüngsten Anzeichen auf eine gewisse Aufwärtsentwicklung der Projektion hindeuten.“

— Chang Shu, Chefökonom für Asien. Kunden von Bloomberg Terminal können ihre vollständige Vorschau lesen, indem sie HIER HIER klicken

Analyse der Daten des Internationalen Währungsfonds zeigt, dass der Anteil Chinas am weltweiten Wachstum laut Bloomberg-Berechnungen von 26,8% im Jahr 2021 auf 27,7% im Jahr 2025 ansteigen dürfte.

Der IWF sagt, das chinesische Wachstum sei praktisch der einzige Grund, weshalb er erwartet, dass die globale Produktion bis Ende 2021 um 0,6% höher sein wird als Ende 2019.

Aber die Erholung ist nicht ohne Löcher. Es wird immer noch prognostiziert, dass die Wirtschaft in den neun Monaten bis September nur um 0,7% größer sein wird als im gleichen Zeitraum im Jahr 2019. Zu Beginn des Jahres erwartete die Regierung für das Gesamtjahr ein Wachstum von rund 6%.

Und die Verbraucher geben wie früher nur langsam aus. Selbst wenn das Virus unter Kontrolle ist, haben die Käufer in den ersten acht Monaten des Jahres etwa 9% weniger ausgegeben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Unklar ist auch, wie nachhaltig sich die Erholung angesichts des inländischen Drucks durch Arbeitslosigkeit und steigende Unternehmens- und Haushaltsverschuldung erweisen wird. Die China Evergrande Group, der am höchsten verschuldete Bauträger der Welt, hat Investoren aus Angst um seine finanzielle Gesundheit verunsichert.

Viel wird auch davon abhängen, wie sich die Beziehungen zu den USA nach den Präsidentschaftswahlen im November entwickeln werden. Jegliche Verschärfung der Handelskonflikte könnte die Wiederbelebung des Exports zunichte machen. Gleichzeitig wird das wiederauflebende Virus in Europa und den USA den globalen Aufschwung erschweren und könnte Chinas eigene Erholung beeinträchtigen.

Die Wirtschaft schnell wieder auf die Beine zu bringen, ist für Chinas globale Ambitionen von entscheidender Bedeutung. Sie wurden letzte Woche von Präsident Xi Jinping während einer Tournee durch das Technologiezentrum Shenzhen mit dem Hammer nach Hause gehämmert, wo er den Ruf nach einer weltweiten Führungsrolle in der Technologie und anderen strategischen Industrien verdoppelte.

Lesen Sie mehr: Bloomberg Trade Tracker kehrt zur Normalität zurück

Dieser Fokus auf die Förderung des Wachstums in den Sektoren der neuen Wirtschaft wie Konsum, Technologie und Dienstleistungen bedeutet, dass die dortigen Investitionen höher sind als die in den alten Sektoren, wodurch sich dieser Zyklus von dem Kredit- und Bauboom nach 2008 unterscheidet, bemerkte Cui Li, Leiterin der Makroforschung bei CCB International Holdings Ltd. in Hongkong.

„Ein Industriezyklus, der von der wirtschaftlichen Aufrüstung und dem Fehlen einer großen Kreditexpansion angeführt wird, wird diese Wachstumserholung nachhaltiger machen“, sagte sie. „Die chinesische Erholung wird anhalten.“

Für weitere Artikel wie diesen besuchen Sie uns bitte unter bloomberg.com

©2020 Bloomberg L.P.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.