AndroidKosmos | Das Androidkosmos-Team - Simon 1

Lang, Lang ists her. Im Mai hatte ich ja die Interviews mit unserem Team gemacht. Nun kommt Nr.6 nachgereicht von Stefan. Wollen wir mal hören, was der Gute so zu erzählen hat, so als Letzter im Bunde.

AK: Stell dich doch mal kurz vor:

Stefan: Ja ich bin der Stefan, gebürtiger Dresdner mit kurzen Ausflügen in die deutsche Ferne aufgrund meines Studiums (Köthen) und zwischenzeitlichen Mini-Jobs (Berlin). Mit meinen 29 Jahren bin ich gut ins Mittelfeld des Teams einzusortieren, was bei der geistigen Reife mancher allerdings durchaus in Frage gestellt werden darf. *hihihi*

Meine ersten Online-Sporen habe ich mir bei PPC-Welt.info geholt, bevor es sich dann mehr auf XDA Developers im überwiegend „lesenden Modus“ verlagerte und zuletzt vier gute Jahre bei Go2Android.tv führte. Dort habe ich meine Liebe zum Bloggen gefunden und möchte die Zeit auch in keinster Weise missen, trotz einiger Problemchen. „Schule des Lebens“ oder so nennt man das glaube ich. 😉

Mittlerweile bin ich Job-technisch in festen Händen gelandet und das Beste: Ich kann entspannt auf dem Elberadweg dort hinfahren. Sieht man mir mittlerweile auch an, dass ich täglich mindestens 20 km mit dem Rad unterwegs bin.

AK: Was treibst du so in deiner Freizeit:

Stefan: Meistens zocke ich da das ein oder andere Spiel auf Smartphone, Tablet, PC oder der Wii. Am liebsten bin ich aber mit meinem neuen Bike unterwegs – eines, das auch mal etwas „mehr“ aushält und bei etlichen Straßen Dresdens ist das auch wirklich besser so. 😉

Aber sonst wird gerne mal die neuste Custom ROM ausprobiert oder sich auch mal ein neues Xposed-Modul angeschaut. Freunde dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen, weswegen ich fast jeden Donnerstag bei der Sneak Preview anzutreffen bin.

AK: Wie bist du zu deinem elektronischen Hobby gekommen?

Stefan: Puh, das ist schon ziemlich lange her. Ich glaube angefangen hatte es damals in der Mittelschule mit einem Bosch GSM 909, wo ich erstmals mit dem Thema „Handy und Mobilfunk“ konfrontiert wurde. Auch inklusive horrender Handyrechnungen im dreistelligen Bereich, als mit dem Sony Ericsson T300 die Welt des mobilen Internets mit ihren Hintergrundbildchen und polyphonen Klingeltönen in greifbarer Nähe lag. Ja, diese Zeiten gab es wirklich mal. 😀

Über diverse andere Geräte kam dann um 2003 oder 2004 herum schließlich das erste wirklich smarte Gerät dazu: Ein T-Mobile MDA mit für damalige Verhältnisse gigantischen 64 MB RAM. Das Ding hatte sogar noch PocketPC 2002 Phone Edition drauf, falls wem das noch etwas sagt. Hach, da werden Erinnerungen wach: *träum*
Tja, und von da an ging es dann immer weiter mit zwischenzeitlichen Ausflügen zu HandheldPC-Geräten der Marke HP Jornada, aber immer was von Microsoft. Bis 2010, als das erste Galaxy S von Samsung in meine Hände kam. Bis zum Galaxy S4 hatte ich sie alle, denn dann bin ich auf die Note-Reihe mit aktuell dem Galaxy Note 4 gewechselt. Heute möchte ich den S-Pen nicht mehr missen und auch unterhalb von 5,5 Zoll wird es schnell zu klein für meinen Alltag.

AK: Bist du ein reiner Androidfan?

Stefan: Nicht zwingend, auch wenn Android für mich persönlich das beste mobile OS ist. Die Freiheit am System zu schrauben, Mods installieren zu können – Stichwort Xposed Framework – sind einfach zu verlockend. Ich hab schon Ausflüge zu iOS mit dem iPod Touch der sechsten Generation gemacht und auch Windows Phone 7 auf dem mittlerweile legendären und noch immer bei mir laufenden HTC HD2 habe ich hinter mir.
Aktuell würde mir das HP Elite X3 mit Windows 10 Mobile sehr gefallen, da es groß ist, Power besitzt und auch nicht einfach so ein „Smartphone von der Stange“ ist.

Aber auch gegen ein iPhone 6s Plus hätte ich nix einzuwenden. Nur selbst kaufen würde ich mir das nicht, dafür ist mir iOS und das ganze Ökosystem drum herum dann doch zu eingeschränkt. Vielleicht will ja jemand etwas spenden? 😉

AK: Warum Androidkosmos?

Stefan: Eher zufällig durch Oli, da er meine Arbeit bei Go2Android TV zuvor schon sehr zu schätzen wusste und mich Daniel zur Verstärkung des Teams vorgeschlagen hatte. Tja und dann führte halt eines zum anderen.
Mittlerweile fühle ich mich in dem „Sauhaufen“ auch pudelwohl, da alles locker, entspannt und fast ohne Druck auskommt. Eine echte Wohltat in so einem Klima zu arbeiten, auch wenn anfangs noch nicht allzu viel von mir zu sehen ist. Meistens werde ich mich im Testbereich aufhalten, denn für das Schreiben von Artikeln unter der Woche wird meine Zeit dann doch arg knapp. Vor allem wenn man mit dem Fahrrad auf dem Heimweg ist. 😉

 

photo_2016-09-14_18-20-55

 

Danke an unseren Metalhead Stefan für das aufschlussreiche Interview. So nun sind wir mit allen durch, hoffe das gibt euch nun Aufschluss über unser gesamtes Team. Bis Dahin