AndroidKosmos | Das Xiaomi Mi Pad 3 wird ein echtes High-End Tablet 6

Xiaomi möchte mit dem Mi Pad 3 einen neuen Anlauf wagen, den schwächelnden Tablet-Markt für sich zu gewinnen. Was die nun aufgetauchten Daten und Bilder zeigen, klingt auf jeden Fall äußerst vielversprechend.

 

Im November 2015 enthüllte Xiaomi den lang erwarteten Nachfolger der ersten Mi Pad Generation – in einer Android und Windows Version. Nun zeigt sich das Mi Pad 3 angeblich auf einer ganzen Reihe von Präsentationsfolien und scheint einen allgemeinen Trend auf dem stagnierenden Tablet-Markt aufzugreifen: Windows 10 und den Convertible-Ansatz. Xiaomi setzt wohl einzig auf Windows, verbaut einen deutlich besseren Prozessor und bietet sogar ein Tastatur-Dock an. Und das alles auch noch zu Preisen, die das iPad Pro richtig alt aussehen lassen. Aber der Reihe nach.

Intel Core M3 und 8 GB RAM zu Spitzenpreisen

Auch dieses Mal vertraut Xiaomi auf einen Intel-Prozessor, einen Core M3-7Y30 der 7. Generation um genau zu sein, dem man auch gleich 8 Gigabyte RAM zur Seite stellt. Dazu kommen dann noch 128 oder 256 interner Speicher, die aus der dritten Generation des Tablets wohl einen vollwertigen Notebook-Ersatz machen werden, der mit den üblichen Office-Anwendungen problemlos klar kommen sollte.

 

Auch Xiaomi sieht wohl ein, dass Windows 10 erst mit einer Tastatur so wirklich Sinn ergibt und bietet eine solche ebenfalls an. Zugegeben, auf den Bildern wirkt das Keyboard-Dock nicht ganz so ansehlich wie das eigentliche Tablet, bei einem Preis von umgerechnet 14 reißt es aber auch längst kein so großes Loch in die Tasche, wie vergleichbare Elemente von Microsoft und Apple. Überhaupt kann Xiaomi einmal mehr mit dem Preis überzeugen: 1999 Yuan (270 Euro) werden für das Modell mit 128 GB Speicher fällig, die 256 GB-Variante kostet knapp 40 Euro mehr.

 

9,7 Zoll Display im dünnen Metallgehäuse

An der ohnehin ausreichenden Displayauflösung von 1536 x 2048 Pixel (264 ppi) bei einem Seitenverhältnis von 4:3 hat sich wohl nichts geändert, das Panel misst in der Diagonalen aber nun 9,7 Zoll und ist damit ein ganzes Stück größer, als in den beiden vorherigen Generationen.In dem gerade einmal 6 Millimeter dünnen und 380 Gramm leichten Aluminium-Gehäuse findet außerdem ein 8290mAh starker Akku Platz, der über den USB Typ C-Anschluss dank QuickCharge 3.0 besonders schnell aufgeladen sein soll. Eine 16 Megapixel Rück- und 8 Megapixel Frontkamera runden das Bild ab.


Das sind bisher natürlich noch keine gesicherten Informationen, die Präsentationsunterlagen wirken aber authentisch und auch der zeitliche Rahmen passt – es wäre keine Überraschung, wenn das Mi Pad 3 tatsächlich in den nächsten Wochen so vorgestellt werden würde. Und bei diesem Preis setzt man die direkte Konkurrenz, allen voran das iPad Pro 9.7, mächtig unter Druck. Ob eine Android-Version erscheinen wird, ist derweil aber noch unklar, spätestens bei der offiziellen Präsentation wird sich XIaomi vermitlich dazu äußern.

 

Quelle: Gizmochina

Werbung