Delta – es wird noch schlimmer! 300.000 Fälle pro Monat – Computer-Simulation zeigt erschreckendes Szenario!

Genau dann wird die Delta-Variante ihren Höhepunkt erreichen, so ein Experte! Computermodelle zeigen, dass es erst einmal schlimmer wird, bevor es besser wird.

Nach einem Winter, in dem die schlimmsten COVID-19-Fallzahlen verzeichnet wurden, hofften viele, dass die wärmeren Monate das Ende der Pandemie einläuten würden, da die Impfstoffe an die Öffentlichkeit gelangen würden. Stattdessen hat sich im Sommer ein hochansteckender mutierter Virusstamm so schnell und weit verbreitet, dass die Zahl der Neuinfektionen in den meisten Gebieten wieder so hoch ist wie seit Monaten nicht mehr. Und da die Zahl der Fälle weiter ansteigt, wird es laut einem Experten noch eine Weile dauern, bis die Delta-Variante ihren Höhepunkt erreicht, berichtet die Washington Post.

Modelle zeigen bis zu 140.000 Fälle pro Monat

Laut Jeffrey Shaman, PhD, einem Epidemiologen von der Columbia University, sagt ein kürzlich von seinem Forscherteam entwickeltes Modell voraus, dass die derzeitige Welle neuer Fälle, die durch die Delta-Variante angeheizt wird, wahrscheinlich in vier bis fünf Wochen ihren Höhepunkt erreichen wird. Der Vorhersage zufolge würde dies in den USA „etwas mehr als eine Million Fälle für die gesamte Woche“ bedeuten, was auf dem Höhepunkt durchschnittlich mehr als 140.000 neue Fälle pro Tag bedeuten würde.

Shaman sagt, dass die Lockerung der öffentlichen Gesundheitsprotokolle, wie das Tragen von Masken und die soziale Distanzierung, dazu beiträgt, den Anstieg zu verstärken. „Das Hauptproblem ist, dass die Menschen die Pandemie und das Virus hinter sich lassen wollen“, sagte er gegenüber The Post und nannte als Beispiele große Menschenmengen, die ohne Gesichtsmasken Baseballspiele oder Bars besuchen.

Andere Modelle haben noch drastischere Rechnungen

Andere Modelle haben ähnliche Zeitpläne mit noch schlimmeren Folgen angedeutet. Eine Vorhersage eines Teams des Institute for Health Metrics and Evaluation der University of Washington sagte voraus, dass die Zahl der Fälle bis Mitte August weiter ansteigen würde, bevor sie sich bei durchschnittlich 300.000 neuen Fällen pro Tag einpendeln würde. Dasselbe Modell ergab auch, dass die Zahl der Fälle um ein Zehntel niedriger liegen würde, wenn die Gesichtsmasken plötzlich allgemein eingeführt würden.

Die Vorhersagen kommen zu einem Zeitpunkt, an dem die Impfrate in den USA am Wochenende ebenfalls stark angestiegen ist. Am Samstag wurden landesweit 816.203 Dosen verabreicht, womit die Zahl von 700.000 Dosen zum fünften Mal in Folge überschritten wurde, wie aus den Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hervorgeht.

„Dies könnte ein Wendepunkt für diejenigen sein, die gezögert haben zu sagen: ‚OK, es ist Zeit'“, sagte Francis Collins, MD, Direktor der National Institutes of Health, in einem Interview mit CNN am 1. August. „Ich hoffe, dass das passiert. Das ist es, was dringend passieren muss, wenn wir diese Delta-Variante wieder in ihre Schranken weisen wollen.“

Ein interner CDC-Bericht, den The Post zuerst erhalten hat, umreißt die Bedenken der Behörde bezüglich der Delta-Variante und des aktuellen Anstiegs. Das Dokument besagt, dass der Stamm ansteckender ist als MERS, SARS, Ebola, die gewöhnliche Erkältung, die saisonale Grippe und die Pocken, was ihn ungefähr so ansteckend macht wie Windpocken.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.