Deutlich früher als erwartet – Biontech beantragt Zulassung seines Impfstoffes für Kinder ab 12 Jahren

Früher als erwartet hat das deutsche Unternehmen Biontech bereits jetzt die Impfstoffzulassung für Jugendliche über 12 Jahren in der EU beantragt. Zusammen mit seinem US-Partner Pfizer hat man nun den entsprechenden Antrag bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA eingereicht. Schon bald sollen die Impfungen dann also auch für die Jugendlichen ab 12 Jahren möglich sein.

Biontech und Pfizer wollen Impfstoff künftig bei Kindern über 12 Jahren einsetzen

Der europäischen Zulassungsbehörde EMA liegt ein Antrag auf Zulassung des Biontech/Pfizer-Impfstoffes für den Einsatz bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren vor. Mit dem nun eingereichten Antrag soll die Erweiterung der aktuellen Zulassung auf diese neue Altersgruppe erreicht werden. Über diesen Schritt informierte Biontech am Freitag. Sollte die EMA dem Antrag zustimmen, gelte die neue Altersempfehlung für den Impfstoff automatisch in allen 27 Mitgliedsländern der EU. Zur Zeit ist die Impfung mit dem Biontech-Impfstoff ab einem Alter von 16 Jahren zugelassen. Bei klinischen Studien in den USA habe der Impfstoff in der Altersgruppe der 12 bis 15-Jährigen eine Wirksamkeit von 100 % gezeigt. Sämtliche jungen Probanden hätten die Impfung gut vertragen. Bei den Nebenwirkungen gab es keine Unterschiede zur Altersklasse der 16 bis 25-jährigen Probanden. Schon in wenigen Wochen wird mit einer Entscheidung der EMA gerechnet, nachdem diese die von den Pharmaunternehmen eingereichten Daten überprüft hat. Damit könnten die Impfungen der Kinder und Jugendlichen theoretisch noch vor dem Schulstart nach den Sommerferien vorgenommen werden, was einen wichtigen Schritt auf dem Weg zur Herdenimmunität darstellen würde.

Gesundheitsminister Spahn stellt Impfungen für Schüler in Aussicht

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte bereits zuvor angekündigt, dass im Sommer möglicherweise Corona-Impfungen für Kinder über zwölf Jahren stattfinden könnten. Allerdings hatte es dafür Kritik von SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach gegeben, der sich gegen die bevorzugte Impfung für Kinder ausgesprochen hatte. Zur Zeit prüfen Biontech und Pfizer die Wirksamkeit ihres Impfstoffes in den USA auch an Kindern im Alter zwischen 6 Monaten und 11 Jahren. Bis spätestens im September rechnen die Pharmafirmen auch in dieser Altergruppe genügend belastbare Daten sammeln zu können. Bis jedoch Kinder unter 12 Jahren geimpft werden können, wird es voraussichtlich noch bis Anfang 2022 dauern.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.