Deutscher Handball-Nationalspieler stirbt mit nur 39 Jahren gestorben

Deutscher Handball Natiomalspieler stirbt nach schwerer Krankheit mit nur 39 Jahren!

Der ehemalige deutsche Handball-Nationalspieler Jens „Tito“ Tiedtke (1979 – 2019) ist wenige Tage vor seinem Geburtstag im Alter von nur 39 Jahren gestorben. Das erklärte sein ehemaliger Verein TV Großwallstadt am Mittwoch. Tiedtke sei „nach schwerer Krankheit verstorben“, wie es in einem Facebook-Beitrag des Vereins heißt.

Man verliere „nicht nur ein Aushängeschild des TVG und einen außergewöhnlich erfolgreichen Handballer, sondern vielmehr einen ganz besonderen und einzigartigen Menschen“, heißt es in dem Eintrag weiter. Tiedtke sei für alle ein Vorbild gewesen.

2006 war bei einer Untersuchung ein Hirntumor bei Tiedtke gefunden worden, der durch eine Operation erfolgreich entfernt werden konnte. „Ich war bei einem Neurologen, um mich durchchecken zu lassen, weil ich Kopfschmerzen und gelegentlich auftretende Sehstörungen hatte. Er hat dann ein EEG veranlasst und anschließend eine Kernspintomographie. Und dann kam da so etwas raus“, erzählte Tiedtke Anfang 2007 in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.