Deutschland in Angst! Warum das Coronavirus besonders für Männer gefährlich ist

Nachdem es in Deutschland zuletzt um das gefährliche Coronavirus ein wenig ruhiger geworden ist, sorgen sich jetzt wieder mehr Menschen um ihre Gesundheit. Schließlich gibt es seit kurzem zwei neue Infektionsfälle in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Besonders der Zustand des in einer Düsseldorfer Klinik untergebrachten Manns aus Heinsberg ist anscheinend kritisch.

Erneut Infektionsfälle in Deutschland

Nun gibt es also erneut zwei Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. In der Nacht wurde ein Mann aus Heinsberg in einer Düsseldorfer Klinik eingeliefert. Sein zustand ist nach Angaben der Ärzte kritisch. Seine Ehefrau, die negativ auf das Virus getestet wurde, befindet sich vorsorglich in Isolation. Ein weiter Fall wurde aus Baden-Württemberg gemeldet. Auch hier handelt es sich um einen Mann, der sich anscheinend bei einer Reise nach Italien angesteckt hat.

Bei Vorerkrankungen besteht erhöhtes Risiko

Wie bei einer normalen Grippe auch, kann das Coronavirus besonders für Menschen mit Vorerkrankungen lebensgefährlich werden. Die größten Gefahren bestehen dabei für Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetiker und Personen die an chronischen Erkrankungen der Atemwege leiden. Der aktuell infizierte Patient aus Heinsberg leidet nach Angaben der Ärzte an eine Vorerkrankung der Atemwege.

Wieso ist das Coronavirus für Männer gefährlicher als für Frauen?

Aus den bisher ausgewerteten Statistiken geht hervor, dass die Sterblichkeitsrate bei Männern höher als bei Frauen ist. Während rund 2,8 Prozent der infizierten Männer sterben, liegt die Zahl mit 1,7 Prozent bei Frauen weit niedriger. Nach Angabe der Expertenhängt dies jedoch nicht mit dem Virus selbst zusammen, sondern ist deshalb so, weil der weibliche Körper besser mit Viruserkrankungen umgehen kann. Dies wurde bei klinischen Studien bestätigt.

Ärzte warnen vor hohem Risiko der Ansteckung

Erste Auswertungen lassen auch darauf schließen, dass die Ansteckungsrate durch das neuartige Virus sehr hoch ist. Mit ein Grund dafür, dass sich Covid-19 innerhalb von nur 30 Tagen von einer Stadt im ganzen Land in China verbreitet habe. Mittlerweile sind auf fast allen Kontinenten einzelne Personen infiziert worden. Auch wenn die Situation in Deutschland durch die neuen Infektionsfälle wieder angespannter ist, zeigen deutsche Ärzte auf, dass zumindesten die normale Grippe sehr viel gefährlicher ist,

So schützt man sich gegen das Coronavirus

Um sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen raten Ärzte dazu Risikosituation zu vermeiden (Reisen, Menschenmengen, Veranstaltungen), sich häufig die Hände zu waschen und zu desinfizieren und ganz allgemein auf den eigenen Körper zu achten.

Noch immer gilt: Risikosituationen meiden, Hände regelmäßig waschen und desinfizieren und gut auf den eigenen Körper achten. Personen mit den Symptomen des Coronavirus wird geraten schnellstmöglich einen Arzt aufzusuchen und sich auf das Virus testen zu lassen.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.