Dies ist die schlimmste Corona-Stadt Europas! Bürgermeister ruft Notstand aus – Corona außer Kontrolle!

Wie es scheint entfacht die neue Corona-Mutation nun vor allem in London ihre volle Kraft. Innerhalb weniger Tage sind die Infektionszahlen so stark angestiegen, dass innerhalb weniger Woche vermutlich Tausende Betten in den Krankenhäusern des Landes fehlen könnte. Deshalb hat Londons Bürgermeister sich nun dazu entschlossen den Notstand für seine Stadt auszurufen.

London im Zentrum der Corona-Pandemie

Wegen der zum Teil bereits jetzt dramatischen Situation in den Krankenhäusern der englischen Hauptstadt London hat deren Bürgermeister jetzt vor dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems gewarnt. Wegen der zuletzt drastisch angestiegenen Infektionszahlen werden bereits die Betten in den Kliniken knapp, wie Londons Bügermeister Sadiq Khan bestätigt. „Die ungeschminkte Wahrheit ist, dass wir innerhalb weniger Wochen keine Betten mehr für Patienten haben, wenn die Virusausbreitung nicht drastisch gebremst wird“, warnt Khan nun öffentlich. Deshalb hat sich Khan auch dazu entschlossen einen „major incident“ auszurufen. Dabei handelt es sich um einen Notstand, der die öffentliche Sicherheit bedroht. Zur Zeit sei das Virus in dieser Krisensituation, vollkommen „außer Kontrolle“, erkläre Khan und forderte deshalb auch mehr finanzielle Unterstützung durch die Regierung, um das Virus zu bekämpfen. „Wenn wir nicht sofort aktiv werden, wird unser Gesundheitssystem überfordert und noch mehr Menschen werden sterben“, ist sich Khan sicher.

London verzeichnet dramatische Inzidenzwerte

Ersichtlich ist die Dramatik der aktuellen Lage vor allem an den Inzidenzwerten, die in den letzten Tagen geradezu durch die Decke gegangen sind. Aktuell verzeichnet die britische Hauptstadt eine 7-Tages-Inzidenz von mehr als 1000. Allein in der 1. Januarwoche sei die Belegung der Betten für Covid-19-Patienten in London um mehr als 30 % angestiegen. Die Zahl der Intensivpatienten ging im selben Zeitraum um mehr als 40 Prozent nach oben, verkündete Khan in einer Mitteilung. Ein internes Papier des Gesundheitsdienstes NHS war von den britischen Medien veröffentlicht worden. Darin befürchten Experten, dass bei gleichem Tempo der Ausweitung des Virus bereits zum 19. Januar 1500 Krankenhaus-Betten fehlen könnten. Und dies im günstigsten Fall. Im schlimmsten Fall soll die Anzahl fehlender Betten sogar auf 4.400 ansteigen. Seit dem Beginn der Pandemie sind in Großbritannien bereits mehr als 78.000 Menschen am Coronavirus gestorben. Nun sorgt auch noch eine Corona-Mutation für große Probleme, weil diese sich offensichtlich schneller und einfacher ausbreitet. Zudem sollen in Großbritannien auch bereits Fälle einer in Südafrika entdeckten Virusmutation aufgetaucht sein. Britische Wissenschaftler fürchten, dass die südafrikanische Variante sogar den Impfstoff nur eingeschränkt wirken lassen könnte. Pfizer und Biontech haben allerdings bereits eine Untersuchung in die Wege geleitet, die offensichtlich zeigt, dass die Impfung auch bei den Mutationen wirksam ist. Allerdings wurden diese Untersuchungen noch nicht von unabhängigen Fachleuten überprüft.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.