Doch kein Brexit? Umfrage: Mehrheit der Briten wollen EU-Abschied verschieben

Obwohl viele EU-Befürworter es nicht geschafft haben die Briten vom „Brexit“ abzubringen, zeichnet sich nun mitten in der Pandemie um das Coronavirus ein anderes Stimmungsbild auf der Inseln ab. Denn nun vergeht den Briten anscheinend die Lust auf den bereits beschlossenen Brexit. In einer Umfrage hat sich jetzt eine große Mehrheit der Briten (77 %) für eine weitere Verzögerung des Austritts aus der EU ausgesprochen.

Großbritannien will Ende 2020 endgültig die EU verlassen

Zwar waren die Briten bereits am 31. Januar dieses Jahres formal aus der Europäischen Union ausgetreten, allerdings wurde eine Übergangsphase bis Ende 2020 vereinbart, damit in diesem Zeitraum die künftigen Beziehungen zwischen den Briten und der EU ausgehandelt werden können. Doch bisher gingen diese Verhandlungen noch nicht wirklich vorwärts und wurden zudem von der Corona-Pandemie ausgebremst. Kein Wunder also, dass sich plötzlich rund 77 % der Briten für eine Verlängerung des Austritts aussprechen. Es wird angenommen, dass vor allem die hohe Anzahl an Todesopfern und die Vorgehensweise der britischen Regierung währen der Pandemie zu diesen überraschenden Zahlen geführt haben.

So sieht die Auswertung der Umfrage aus

Man darf gespannt sein, ob das aktuelle Meinungsbild auf der Insel von den Politikern zur Kenntnis genommen wird. Denn Ministerpräsidente Boris Johnson hatte sich noch vor kurzem ganz klar gegen eine weitere Verlängerung des endgültigen Vollzugs gestellt. „Wir werden nicht darum bitten, den Übergang zu verlängern. Und wenn die EU bittet, werden wir nein sagen“, hatte Johnson bestätigt.

Nun jedoch würde 77 Prozent seiner Landsleute einer Verlängerung zustimmen. Bei den jüngeren Briten (bis 34 Jahre) steigt die Anzahl der Befürworter gar auf 90 % an. Rund 56 % der Briten würde einer Verschiebung auf unbestimmte Zeit zustimmen, während lediglich 44 % der Befragten den Aufschub auf maximal 1 Jahr begrenzen würde. Eine besondere Überraschung ist dabei, dass sich sowohl unter den Wählern von Ministerpräsident Johnsons konservativer Partei (61 %) sowie den Befürwortern des „Brexit“ (57%) eine Mehrheit für die Verschiebung findet.

Wird Johnson seine Meinung ändern?

Kann dieses Stimmungsbild in Großbritannien noch einmal für einen Umschwung sorgen? Die Experten geben sich trotz der eindeutigen Zahlen skeptisch. Viele glauben, dass die Regierung jetzt keinen Rückzieher mehr machen werden. Außerdem würde eine Verlängerung lediglich mehr Zeit zum Lösen der bestehenden Problem bringen. Dazu äusserte sich „Brexit“-Expert Prof. Iain Begg: „Sicherlich gibt es schwierige ungelöste Fragen, aber sie werden ebenso schwierig sein, wenn die Verhandlungen länger dauern.“

Deshalb glaubt Begg, dass bis zum Jahresende doch noch ein Konsens für den endgültigen Austritt der Briten gefunden werden wird.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.