Droht gigantische 4. Corona-Welle im Herbst? Experten warnen vor Delta-Variante!

Schon seit Wochen sinkend die Infektionszahlen des Coronavirus immer weiter. Mittlerweile liegen die Zahlen der Ansteckungen auf einem so niedrigen Niveau, dass sich auch die in Großbritannienm weit verbreitete Delta-Variante kaum durchsetzen kann. Doch genau deswegen warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach jetzt vor der Delta-Variante, die dann im Herbst in Deutschland eine weitere Infektionswelle auslösen könnte.

Karl Lauterbach macht sich Sorgen wegen der Delta-Variante

SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach rechnet offenbar fest damnit, dass die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus in Deutschland im Herbst zu einer großen Gefahr werden und dann die Infektionszahlen wieder in die Höhe treiben könnte. „Ich bin ganz sicher, dass wir in Deutschland auch noch die Delta-Variante bekommen werden“, prognostizierte Lauterbach am Dienstagabend im RBB. Bisher wird diese ansteckende Variante in Deutschland lediglich bei einem ziemlich kleinen Anteil der infizierten Personen nachgewiesen. Wie eine Studie der Universität Oxford zeigt, scheint die Saisonalität dieser Variante eindeutig ausgeprägter als zunächst angenommen. Demnach ist es im Sommer scheinbar deutlich schwieriger sich mit dieser Variante anzustecken. Trotzdem sei die Delta-Variante infektiöser, könne ebenfalls zu schwereren Verläufen führen und weise zum Teil eine Resistenz gegen die Erstimpfungen auf. „Aber ich hoffe, dass dann bei uns eben schon so viele doppelt geimpft sein werden, dass es keine so große Welle mehr gibt“, hofft der SPD-Politiker. Bei Twitter verlieh Lauterbach allerdings auch seiner Sorge Ausdruck, denn dort schrieb er, dass die Impfbereitschaft der Deutschen bereits sinke. „Da baut sich leider ein perfekter Sturm für den Herbst auf“, fürchtet Lauterbach. Bisher sind in Deutschland 22 Millionen Menschen vollständig gegen das Coronavirus geimpft, was 27 Prozent der deutschen Bevölkerung entspricht. 49 Prozent der Bundesbürger haben hingegen bereits eine der beiden notwendigen Impfungen erhalten.

Lauterbach fordert Impfangebot für Kinder

Auch wegen einem möglichen Auftreten der Delta-Variante im Herbst setzt sich Lauterbach dafür ein, Kindern und Jugendlichen ebenfalls ein Impfangebot zu unterbreiten. „Gerade bei der Delta-Variante haben wir in England gesehen, dass von den infizierten Kindern ein Prozent so schwer erkranken, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Das ist keine Kleinigkeit“, warnt Lauterbach. Bisher konnte sich die Ständige Impfkommission nicht zu einer generellen Impfempfehlung für Kinder durchringen, weil das Risiko einer schweren Erkrankung bei dieser Altersgruppe minimal sei und mögliche Nebenwirkungen ebenfalls einkalkuliert werden müssten. Auch die Gesundheitsminister der Bundesländer warnen vor der Delta-Variante. Sie fordern die Einreiseregeln für Risikogebierte zu verschärfen und einen obligatorischen 2. Corona-Test 5 Tage nach der Einreise in Deutschland zur Pflicht zu machen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.