Durga Puja, nicht Durgotsav im Jahr 2020: Private Veranstaltungsorte, kein Schwein, Vorbestellung von Besuchen über App

Die Feiern der Durga-Puja-Komitees haben sich in diesem Jahr auf private Veranstaltungsorte verlagert, in denen nur Mitglieder anwesend sind, Live-Streaming von aarti und im Voraus gebuchte Besuche über eine App.

>

50% Kapazität in geschlossenen Räumen, keine Kundgebungen, keine Essensstände, kein Eintritt ohne Masken, strikte soziale Distanzierung und Ähnliches. Diese Richtlinien der Regierung in Delhi haben zwar die großen Feiern der letzten Jahre eingeschränkt, gewährleisten jedoch einen sicheren Empfang von Maa Durga. Von der Verlagerung auf private Veranstaltungsorte, der Umstellung auf Digitaltechnik bis hin zur Voranmeldung von Besuchen über eine App – die Durga-Puja-Gemeinschaften tun alles, freuen sich aber darauf, Durga im nächsten Jahr mit viel mehr Elan und Eifer willkommen zu heißen. Während Süd-Delhi Durga Puja Samiti am 22. Oktober auf Facebook, Instagram und YouTube live von Ghot Puja berichtet und Spenden über Online-Zahlungen leistet, drängt Bangiya Parishad, Gurugram, seine Mitglieder, Besuche im Voraus zu buchen.

Dieses Jahr keine physische Anjali

Aurindam Mukherjee vom Purbapalli Durgabari Samiti Gurugram, der dieses Mal sein 32. Jahr feiert, sagt: „Aufgrund der andauernden Pandemie arbeiten wir mit den lokalen Behörden zusammen, um die Sicherheit unserer Mitglieder und der Gemeinde zu gewährleisten. Um dies zu gewährleisten, veranstalten wir die Puja nicht an unserem regulären Veranstaltungsort (Gemeindezentrum, Sektor 15). Wir werden die Rituale an einem privaten Ort durchführen lassen. Dies wird die einzige Veranstaltung für Mitglieder sein, und nur 100 von uns werden über einen Dienstplan zugelassen, der so vorbereitet ist, dass jeder die Chance hat, Maa zu sehen. Am Veranstaltungsort üben wir alle Schritte wie Temperaturkontrolle, Masken, Desinfektion und soziale Distanzierung, um sicherzustellen, dass alle sicher sind“, sagt er.

Teilung der rituellen Änderungen, die er hinzufügt: „Kein physisches Anjali wird stattfinden. Wir bringen unser Dhaki nicht aus Westbengalen (WB) mit, sondern sammeln Geld, um es ihnen zu schicken. Wir fahren damit fort, unser Purohit mit einer entsprechenden Covid-Krankenversicherung abzudecken. Die Mitglieder sollen die Puja bequem von zu Hause aus per Online-Streaming sehen können.“

Pooja an einem privaten Veranstaltungsort: Gesichtsschutz und Masken sind bereitzustellen

Pandara Road Puja Samity, hat ihre Puja ebenfalls an einen privaten Veranstaltungsort verlegt, sagt Präsident Gautam Bose: „Wir machen eine private Puja, d.h. nur für die Mitglieder. Dieses Jahr gibt es keine öffentliche Puja. Sogar bei der privaten Puja auf einer Hauswiese folgen wir der ordnungsgemäßen Sicherheit. Es ist das 65. Jahr der Feierlichkeiten. Auch Aram Bagh Puja Samiti hat seine Puja vom 21. bis 26. Oktober nach Narayan Satsang Mandir, Rani Jhansi Complex (Delhi), verlegt, und ihr Idol ist im Vergleich zum Idol des Vorjahres, das 16 Fuß lang war, dreieinhalb Fuß lang. „Dieses Jahr ist es nur Durga Puja und nicht Durgotsav. Alle Arbeiter, einschließlich des Sicherheits-, Reinigungs- und Küchenpersonals, werden vorher getestet. Zur gleichen Zeit werden nur 40 Personen zugelassen. Gesichtsschutz für ältere Menschen und Masken werden zur Verfügung gestellt. Die Räumlichkeiten werden täglich desinfiziert“,  says, Abhijit Bose von den Samiti.

Begrenzter Zutritt durch Voranmeldung über App

Partha Dey, Generalsekretär, Bangiya Parishad Gurgaon, sagt: „Wir machen das in kleinem Rahmen, wobei die Sicherheit an erster Stelle steht. Unser Ziel ist es, dass sich die Menschen, die dort hingehen, nicht infizieren. Obwohl wir die Menschen dringend bitten, nicht zu kommen. Es gibt begrenzten Zugang für Mitglieder, die ihren Besuch über die Bangiya Parishad App buchen können. Wir rechnen mit nicht mehr als 10 Minuten. Dies ist in erster Linie für die Mitglieder. Es gibt auch keine Banner oder Stände. Zu den Richtlinien gehören die Überprüfung der Temperaturen und Aarogya Setu. Wenn ich für geeignet befunden werde, dann werde nur ich zugelassen. Wir haben etwa sechs bis sieben Sanitisationszentren auf der anderen Seite des Pandals, und wir haben auch angemessene Masken. Niemand wird ohne Maske zugelassen. Wir müssen dafür sorgen, dass uns weniger Leute besuchen und Sicherheitsabstand halten.“

„Für die Puja haben wir das Community Centre, 56, gebucht. Einige Rituale beginnen um 6 Uhr morgens. Früher kamen zehn Leute, um sich zu verabreden, und hundert, um zuzuschauen. Aber die Dinge sind anders, und es wird alles online übertragen werden. Die Menschen können die Puja dieses Jahr von zu Hause aus genießen“, fügt er hinzu.

From a Grand affair to One-Day only

B-block Durga Puja, CR Park, hat beschlossen, die eintägige Ghot Puja nur am 24. Oktober, Samstag, ab 7 Uhr morgens zu veranstalten. Generalsekretär Suprakash Majumdar sagt: „Im Vedi werden nur der Priester (Pujari) und zwei Helfer erlaubt sein. In diesem Jahr hat das Komitee beschlossen, dass Blumen, Süßigkeiten, Früchte usw. für einzelne Barir (Haus) Pujo nicht angeboten werden können. Pushpanjali, prasad, Bhog, werden vom Priester / Komitee aufgrund der Einschränkungen von Covid-19 nicht akzeptiert. Es wird auch keine Pandaal, Idol, Unterhaltungs-/Kulturveranstaltungen, Sportveranstaltungen, Bhog-Verteilung auf unserem Gelände geben. Solche beispiellosen Zeiten erfordern solche Aktionen. Wir wünschen und beten zu Devi Durga, uns alle zu segnen, und freuen uns darauf, Durga Puja im nächsten Jahr mit viel mehr Elan und Eifer zu feiern.“

Sayan Acharya, eines der Exekutivmitglieder, fügt hinzu: Es wird eine Ein-Tages-Affäre sein. Wir machen Niyom Rokkha (Neeyam ka Palam). Wegen der Pandemie wollen wir die Leute nicht unter Druck setzen, damit sie kommen. Wir werden höchstwahrscheinlich ein Video drehen und versuchen, eine Live-Übertragung zu bekommen.“

Navapalli Puja Samity im CR-Park ist ebenfalls für einen Tag Gastgeber der Pujo. Ravi Kant Singh, Generalsekretär, sagt: „Die Rituale finden nur am 24. Oktober von 6 bis 12 Uhr mittags statt. Wir laden die Gläubigen nicht ein, vor Ort zu kommen und online auf Puja und Pushpanjali zu drängen. Es gibt keine physische Darbringung von Puja, keine Verteilung von Prasad. Maximal 15 designierte Devotees werden zugelassen. Wir raten den Anhängern, sich für koronafrei zu erklären, was dann nach dem thermischen Scannen und Desinfizieren der Hände erlaubt sein wird.“

Autor twittert @Nainaarora8

Folgen Sie mehr auf Facebook und Twitter

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.