Ehemalige Trump-Wahlhelferin erschießt ihren Ehemann! Grausames Verbrechen in den USA

Diese Nachrichten dürften auch US-Präsident Donald Trump schockieren, Eine seiner ehemalige Wahlhelferin soll nämlich nun ihren Ehemann in Florida erschossen haben. Nach ersten Ermittlungen soll die grausame Tat offenbar mit einem Streit um das Sorgerecht der Tochter des Paares im Zusammenhang stehen. Die Täterin wurde von der Polizei festgenommen.

Trump-Wahlhelferin beruft sich auf Notwehr

Dieses Verbrechen wird gerade in den USA besonders ausgiebig diskutiert. Ashley Benefield hatte im Jahr 2016 als Wahlbüroleiterin für den amtierenden Präsidenten Donald Trump gearbeitet. Nun jedoch ist die Frau in ein schweres Verbrechen verwickelt. Offenbar hat Ashley im Streit ihren Ehemann erschossen. Als Motiv für die Tat wird ein Sorgerechtsstreit des getrennten Ehepaares angenommen. Doch Ashley behauptet in Notwehr gehandelt zu haben. Beim Tathergang soll die Frau dem Mann von hinten in den Rücken geschossen haben. Ashley behauptet nun, ihr Mann habe sie seit vielen Jahren körperlich mißhandelt und geschlagen. Auch diemal sei den Schüssen ein tätlicher Angriff ihres Mannes vorausgegangen. Deshalb habe sie die Schüsse abgegeben, um sich zu verteidigen, erklärte Ashley

Polizei bestätigt mehrere Anzeigen

Ashley hat bei der Polizei angegeben jahrelang von ihrem Ehemann misshandelt worden zu sein. Während das Paar gemeinsam in Florida gelebt hatte, soll Ashley einige Anzeigen wegen häuslicher Gewalt aufgegeben haben. Allerdings waren die Untersuchungen allesamt im Sand verlaufen. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass Ashley Anzeigen aufgegeben habe, doch angeblich habe es nie genügend Beweise für ihre Anschuldigungen gegeben. Dies erklärte ein Pressesprecher der zuständigen Polizei gegenüber der britischen Zeitung „The Sun“. Auch vor der Tat soll ihr Ehemann sie körperlich angegriffen haben. Doch auch diesmal gibt es für diese Anschuldigung keine Beweise. „Die Beamten haben keine Verletzungen oder Anzeichen für physische Gewalt gefunden“, erklärt die Polizei in einer Presseerklärung.

Ashley Benefield droht lange Gefängnisstrafe

Nach den Schüssen auf den Ehemann war dieser kurz nach der Tat in einem Krankenhaus an den Verletzungen gestorben. Die Ärzte konnten ihn nicht mehr vor dem Tod retten. Vor allem für die kleine Tochter des Paares könnte es nun ganz bitter werden. Denn Ashley droht nach der Tat eine langjährige Gefängnisstrafe. Die Anklage der zuständigen Staatsanwaltschaft lautet auf Mord.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.