Eilmeldung! Bevorstehender Terroranschlag in Deutschland von Polizei verhindert – 3 Brüder aus Syrien festgenommen

Polizeikräften aus Deutschland und Dänemark ist es offenbar gelungen einen unmittelbar bevorstehenden, islamistischen Terroranschlag zu verhindern. Denn die Einsatzkräfte konnten jetzt 3 Brüder festnehmen, die offensichtlich am Bau einer Bombe gearbeitet hatten. Bei den 3 Brüdern soll es sich um Syrer handeln, die in Deutschland und Dänemark gewohnt haben. Die Ermittlungen in diesem Fall gehen weiter.

Deutsche und dänische Polizei verhindern Terroranschlag

Nach Informationen aus Polizeikreisen in Deutschland und Dänemark ist es offenbar gelungen einen islamistischen Terroranschlag zu verhindern. In diesem Zusammenhang waren nach Abgaben der Deutschen Presse-Agentur 3 Brüder aus Syrien am vergangenen Wochenende festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen gemeinsam ein

Sprengstoffanschlag geplant und vorbereitet zu haben. Aus diesem Grund hatte die Polizei einen der Brüder im hessischen Dietzenbach festgenommen. Einen weiteren Bruder schnappte die Polizei in

Dessau-Roßlau in Sachsen-Anhalt, wo auch die Chemikalien für den Anschlag sichergestellt wurden. Der dritte Verdächtige wurde in Dänemark festgenommen. Zudem fand die Polizei auf einem der Mobiltelefone der Festgenommenen ein wirr Fahne der

Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Außerdem wurde auch eine Ausgabe des Korans sichergestellt, in der bestimmte Stellen markiert gewesen seien, die auf eine extremistische Gesinnung schließen lassen. Die Eltern dieser Brüder leben in Dänemark. Die Familie ist bereits seit 2005 in Europa angesiedelt und soll schon früher wegen extremistischer Gesinnung aufgefallen sein. Allerdings hatte ein

Gefahrenabwehrvorgang lange Zeit keinen Verdacht auf terroristische Aktivitäten ergeben.

Drei syrische Brüder festgenommen

Ins Visir der Fahnder waren die Brüder geraten, weil einer von ihnen

mehrere Kilogramm Aluminiumpulver und Schwefel an die Wohnadresse in Dessau-Roßlau bestellt hat. Dadurch war das

Bundeskriminalamt auf das Trio aufmerksam geworden. Die Beamten hatten dann festgestellt, dass der dort lebende Bruder engen Kontakt zu seiner Familie in Dänemark gehalten hatte. Wo und wie der geplante Anschlag allerdings stattfinden sollte, sei nach Angaben der Polizei bisher noch unbekannt. Die drei verhafteten Brüder im Alter von 33, 36 und 40 Jahren sollen alle in Damaskus geboren sein. Zuletzt hatte das Atentat auf dem Berliner Weihnachtsmarkt im Dezember 2016 zahlreiche Menschenleben gefordert, als der islamistische Attentäter Anis Amri einen LKW über den Breitscheid-Platz in Berlin gesteuert hatte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.