Eiszeit bei der Beerdigung von Prinz Philip – William und Harry laufen nicht nebeneinander!

Zum ersten Mal seit länger Zeit ist die englische Königsfamilie zumindesten physisch mal wieder vereint. Denn selbst der zuletzt in den USA residierende Prinz Harry wird seinem Großvater das letzte Geleit geben. Trotzdem stehen die Zeichen einer Versöhnung zwischen den Prinzen William und Harry nicht allzu gut. Denn selbst auf der Beerdigung werden die einst eng verbundenen Brüder getrennt voneinander laufen. Dies soll jedoch einen bestimmten Grund haben.

Beziehung zwischen Prinz Harry und Prinz William ist kompliziert

Seitdem Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan dem englischen Königshaus den Rücken zugekehrt haben und ihren Lebensmittelpunkt nun in Kalifornien aufgebaut haben, gilt das Verhältnis zwischen Prinz Harry und Prinz William als schwierig. Zuletzt hatten Harry und Meghan im amerikanischen TV sogar Rassismusvorwürfe gegen die englische Königsfamilie erhoben. Seitdem vermuten viele Experten aus dem Umfeld des Königshauses einen kompletten Bruch von Harry mit dem Königshaus. Doch auf der Beerdigung seines Großvaters Prinz Philip wird Prinz Harry nun erstmals seit langer Zeit persönlich auf seinen Vater Prinz Charles und seinen älteren Bruder William treffen. Eine Anordnung der Queen hat jedoch festgelegt, dass William und Harry bei der Beerdigung ihres Großvaters nicht Seite an Seite hinter dem Sarg hermarschieren werden.

Sorgt die Queen wegen des Streits vor?

Viele Untertanen glauben, dass die Queen diese Anordnung getroffen habe, damit es nicht ausgerechnet auf der Beerdigung von Prinz Philip zu einem Streit zwischen den beiden Brüdern kommt. Ein offener Streit bei der Beerdigung wäre sicherlich der Worst-Case für das englische Königshaus. Aus diesem Grund hatte sich sogar der englische Königshof explizit zu diesem Thema zu Wort gemeldet. „Wir werden uns an diesem vermeintlichen Drama nicht beteiligen“, hatte ein Sprecher des Königshauses verlauten lassen. Doch viele Menschen sehen die Entscheidung der Queen als Hindernis zu einer Versöhnung zwischen den Prinzen Harry und William. Schließlich hatten die beiden selbst nach dem Skandal-Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey noch Kontakt miteinander. Bei der Beerdigung wird nun allerdings keine weitere Unterhaltung möglich sein. Denn zwischen den beiden Prinzen soll nach dem Plan der Queen deren Cousin Peter Phillips (43) laufen, der ältesten Sohn von Prinzessin Anne (60).

Protokoll schreibt offenbar vor wer wo laufen muss

Wie das britischen Magazin „Hello“ erfahren haben will, könnte aber auch gar keine Absicht des Königshauses hinter der Trennung der Brüder stecken. Das Magazin glaubt vielmehr an eine protokollarische Vorschrift. Denn nach den Regeln geht stets der älteste Blaublüter in der Mitte. Auf der rechten Seite geht dann der Zweitältste, während auf der linken Seite das jüngste Mitglied läuft. Dies macht tatsächlich Sinn, da Prinz Peter der erstgeborene Enkelsohn der Queen und von Prinz Philip ist. Anschließend folgen dann altersmäßig die Prinzen William und Harry. Trotzdem soll das Verhältnis zwischen den Mitglieder des Königshauses und Prinz Harry angespannt sein. „Alle laufen wie auf Eierschalen, um die Situation nicht noch zu verschlimmern“, erzählt ein Insider aus dem Palast. „Allerdings haben William und Harry klargemacht, dass es ihr Wunsch ist, sich auf die Trauer um ihren Großvater zu konzentrieren. Und sie wollen nicht, dass ihnen dabei irgendetwas in die Quere kommt“, erklärt die Quelle weiter. Also scheint den Brüdern wenigstens klar zu sein, dass ein Streit auf der Beerdigung des geliebten Großvaters auf jeden Fall vermieden werden sollte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.