„El Camino“-Star Robert Forster stirbt mit 78 Jahren

Am Tag der Filmpremiere

US-Schauspieler Robert Forster (1941-2019) ist tot. Er ist am Freitag im Kreis seiner Familie zuhause in Los Angeles gestorben. Wie sein Sprecher dem „Hollywood Reporter“ weiter mitteilte, erlag er einem Hirntumor. Er wurde 78 Jahre alt.

Forster starb ausgerechnet an dem Tag, an dem sein letzter Film, „El Camino: Ein ‚Breaking Bad‘-Film“ (2019), auf Netflix Premiere feierte. Bekannt war er außerdem aus dem Gangsterfilm „Jackie Brown“ (1997) von Quentin Tarantino (56) – für Forster gab es dafür sogar eine Oscar-Nominierung – sowie aus David Lynchs (73) Kultfilm „Mulholland Drive“ (2001). In der US-Serie „Last Man Standing“ und in der Fortsetzung der Kultserie „Twin Peaks“ im Jahr 2017 spielte Forster ebenfalls mit.

Robert Forster war zweimal verheiratet und hinterlässt drei Töchter und einen Sohn.

(ili/spot)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.