Ende der Corona-Pandemie mit „Super-Immunität“ möglich? – Ist ein solcher Schutz gegen künftige Mutationen wirksam?

Forscher glauben, dass eine Mischung aus Impfschutz und überstandener Corona-Infektion zu einer Art „Super-Immunität“ führen könnte. Dies könnte nach Meinung von Wissenschaftler eine der Formen sein, mit denen die seit fast 2 Jahren andauernde Corona-Pandemie beendet werden kann.

Mutationen machne Corona-Pandemie weiter gefährlich

Wissenschaftler glauben, dass zukünftige Mutationen des Coronavirus noch immer als größte Gefahr gelten, die Pandemie weiter anzufachen. Zwar schreiten die Impfkampagnen in zahlreichen Ländern der Welt voran und bieten vielen Menschen einen sehr guten, Schutz gegen den schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Doch auch für die Impfungen immunisierte Menschen stellen neu auftretende Mutationen des Coronavirus weiter eine Gefahr dar. Denn schließlich könnte eine Mutationen durch ihre Beschaffenheit auch einmal Resistenzen gegen die verfügbaren Impfstoffe entwickeln. In einer Studie wurde im letzten Monat von Wissenschaftler der New Yorker Rockefeller University gar ein Coronavirus aus den bisher vorhandenen Mutationen kreiert. Ziel der Forschung war es gewesen, mehr darüber zu erfahren, wie die Antikörper im menschlichen Körper auf das Virus reagieren. Die Ergebnisse der Studie wurden nun in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht.

Bringt eine hybride Immunität den Ausweg aus der Pandemie?

Die von den Wissenschaftlern kreierte Mutation hatte sich dann bei Tests im Labor komplett resistent gegen fast alle Antikörper gezeigt, die mit dem Virus in Verbindung gebracht wurdem. Doch wie die Forscher berichten, wurde bei einer Gruppe von Menschen auch solche Antikörper gefunden, die gegen die künstlich hergestellten Labor-Mutation tatsächlich Wirkung zeigten. Diese Antikörper hatten sich im Blut der Probanden gefunden, die nicht nur gegen das Coronavirus geimpft worden waren, sondern außerdem eine Infektion mit dem Virus durchgemacht hatten. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie gegen jede künftige Variante von Sars-CoV-2 wirken werden“, glaubt die Virologin Theodora Hatziioannou die an dieser Studie beteiligt gewesen war.

Auf der Suche nach der „Super-Immunität“

Ein solcher Schutz aus Impfung und Infektion könnte nun nach Meinung der Forscher eine sogenannte „Super-Immunität“ bringen und gar für ein potenzielles Ende der Pandemie sorgen. Aus diesem Grund forschen die Wissenschaftler weltweit nach einer Möglichkeit diese „Super-Immunität“ zu nutzen und sie einer großen Anzahl an Menschen zugänglich zu machen. Allerdings ohne die Menschen dem Risiko einer Infektion mit dem Virus auszusetzen. Denn das Risiko geimpfter Personen einer erneuten Corona-Infektion auszusetzen, würde die Vorteile überwiegen, die durch einen solchen Schutz entstehen könnten. Stattdessen soll ein solcher Schutz durch eine Auffrischungsimpfung imitiert werden. Zudem könnte nach Meinung der Forscher auch ein verlängertes Intervall zwischen Erst- und Zweitimpfung einen ähnlichen Effekte erzeugen. Wenn die Wissenschaftler also neue Erkenntnisse zu diesem Thema sammeln, ist ein endgültiges Ende der Coronaviurs-Pandemie näher denn je.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.