Endlich! WhatsApp mit diesen wichtigen Änderungen in 2021!

Wie es scheint wird sich die beliebte App WhatsApp nun auch im Jahr 2021 weiterentwickeln und zuküftig noch mehr heißersehnten Funktionen anbieten. Hier nun ein kleiner Vorgeschmack, welche Änderungen die App in näherer Zukunft geplant hat.

WhatsApp unverzichtbare App in der Corona-Pandemie

Im Jahr 2020 war WhatsApp besonders wichtig gewesen. Denn während der Pandemie stellte die App eine besonders sinnvolles Werkzeug dar, um mit Freunden und Familie auch während der Corona-Pandemie jederzeit Kontakt zu halten. Nun plant WhatsApp augenscheinlich bereits die Zukunft. Denn natürlich tauchen auch in ihrem Segment immer mehr Konkurrenzunternehmen auf. Jetzt haben die Betreiber von WhatsApp offenbar geplant die Nutzung der App für die User zu vereinfachen und zukünftig auch einige neue Features anzubieten. Diese Änderungen sollen schon ab 2021 eingeführt werden. Im Augenblick dürfen bereits einige ausgewählte Nutzer die Neuerungen testen, die offenbar dann im Frühjahr allen Nutzern der App zur Verfügung stehen sollen. Vor allem will WhatsApp offenbar das Arbeiten von Zuhaus einfacher machen. Deshalb wird die Web-Version der App nun ebenfalls mit Video- und Voice Calls ausgestattet werden. Damit dürfte WhatsApp nun vor allem einen Angriff auf die User von Zoom oder Facetime starten.

Weitere Änderungen bei WhatsApp geplant

Zukünftig soll es auch einfacher werden mehrere Bilder und Videos gleichzeitig zu versenden. Dies war einer der Kritikpunkte der Nutzer. Schon bald soll es möglich sein verschieden Bilder oder Videos in der Fotos-App auszuwählen, zu exportieren und dann zu kopieren. Kurz darauf sollen die Beiträge dann in die Chat-Leiste eingefügt werden. Offenbar wird WhatsApp sämtliche Nutzer informieren, sobald die neue Version für alle Nutzer verfügbar sind. Sämtliche Besitzer von Smartphones müssen dann eine Einverständniserklärung akzeptieren, um den Service von WhatsApp weiter nutzen zu können. Wer diese Einverständniserklärung nicht geben will, hat auch die Möglichkeit sein Konto bei der App zu löschen. Wie es scheint wollen die Betreiber von WhatsApp auch offenlegen, wie genau sie die Daten ihre Nutzer verwenden und wie andere Unternehmen, wie beispielsweise Facebook diese Daten auswerten können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.