WerbungGearbest  promotion

Das noch relativ junge Unternehmen Essential möchte am 30. Mai ein erstes Produkt vorstellen und bestätigt mit einem Teaser-Bild, dass es sich um ein Smartphone handeln wird. Randlos und modular soll dieses werden.

Es gibt im Android-Umfeld nur wenige klangvolle Namen, die auch außerhalb der Tech-Blogging Blase Interesse wecken können. Neben Hugo Barra, der Anfang des Jahres von Xiaomi zu Facebooks VR-Abteilung gewechselt ist, gehört Andy Rubin zweifellos zu diesen Personen. Der us-amerikanische Softwareentwickler kann nicht nur eine lange Historie von Unternehmen aufweisen, die anschließend von Microsoft übernommen wurden – sein wohl erfolgreichstes Projekt wurde das mobile Betriebssystem Android, das diesmal aber von Google akquiriert wurde. Nachdem man in Mountain View das Projekt 2005 für 50 Millionen US-Dollar übernommen hatte, ist es heute auf über zwei Milliarden Geräten präsent.

Von daher beobachten natürlich nicht nur wir gespannt, was sich Rubin als Nächstes vorgenommen hat. Inwiefern er nun selbst an der Entwicklung des ersten Essential-Smartphones beteiligt war, wird sich noch zeigen müssen, fest steht aber, dass man am Dienstag, dem 30. Mai, etwas Neues vorstellen möchte. Passend dazu ist seit letzter Woche der offizielle Twitter-Account des jungen Unternehmens aktiv und hat bereits ein erstes Teaser-Bild gepostet. Zusammen mit der Aufnahme, die Rubin vor einiger Zeit geteilt hat, lässt sich so ein wenig rekonstruieren, was uns da morgen erwartet.

Nach allem was wir wissen wird das Essential-Smartphone an wenigstens drei Seiten nahezu randlos sein und in Richtung Xiaomi Mi Mix tendieren. Vermutlich können wir deshalb auch mit einer Displaydiagonale jenseits der 5.5 Zoll rechnen, denn besagtes Mi Mix, aber auch das LG G6 haben demonstriert, dass man dennoch eine kompakte Bauweise realisieren kann. Nachdem es außerdem im vormals hieß, dass Essential-Debüt würde auf einen modularen Ansatz vertrauen, könnte das neue Bild einen Eindruck davon vermitteln, was das konkret bedeutet. Denn auf dem klassischen (und je nachdem wen man fragt von Apple patentiertem) Rechteck-mit-abgerundeten-Ecken-Design lässt sich eine deutliche Wölbung ausmachen, die von der Form her an diverse 360 Grad-Kameras erinnert. Die Bildqualität von Smartphones ist durch die Größe des Sensors durchaus beschränkt, ein Modul mit größerem Sensor einfach aufzuschrauben wäre eine sehr elegante, technisch aber auch durchaus anspruchsvolle Lösung.

Davon abgesehen wird es sich bei dem Modell aller Voraussicht nach um ein High-End-Modell handeln. Marktanteile lassen sich zwar vor allem im Mittelklasse- und Budget-Bereich holen, doch profitiert das Unternehmen sicher ganz wesentlich von dem Hype der mit dem Namen des Android-Mitbegründers verbunden ist. Und dieser wiederum ist eher in tech-affinen Kreisen bekannt, die man mit einem besser ausgestatteten Smartphone wesentlich einfacher überzeugen kann. Spannender wird dagegen, ob uns hier das nächste OnePlus erwartet, und man trotz High-End-Hardware auch über den Preis konkurrieren möchte. Unter dem Codenamen Essential FIH-PM1 sind bereits einige technische Daten angeblich durch einen Benchmark “geleakt”: Sie versprechen eine Adreno 540 (Qualcomm Snapdragon 835), eine 12-Megapixel Hauptkamera und 4 GB Arbeitsspeicher.

Leak: technische Daten des Essential Smartphones bekannt geworden

QuelleEssential Twitter-Account
Simon
Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.