Facebook Co-Owner Wants Basic Income For All Americans – Geld und Vermögen 2022 – so reich ist Facebook Co-Owner Wants Basic Income For All Americans

Chris Hughes hat Facebook mitbegründet und ist Vorsitzender des Economic Security Project. Er hat einen Vorschlag, der seiner Meinung nach dazu beitragen wird, das Problem der schnell wachsenden Einkommensungleichheit in den Vereinigten Staaten zu lösen. Hughes glaubt an ein Grundeinkommen, ein System der Vermögensverteilung, bei dem die Menschen ein Standard-Grundgehalt erhalten, nur weil sie am Leben sind. Hughes hat auch eine Idee, wer diese seine Idee finanzieren sollte – die 1%! Durch die Erhöhung der Steuern für die reichsten Amerikaner würde jeder einzelne Amerikaner, der weniger als 50.000 Dollar verdient, ein monatliches Grundeinkommen von 500 Dollar erhalten.

Es gibt 90 Millionen Amerikaner, die weniger als 50.000 Dollar im Jahr verdienen und von Hughes‘ Vorschlag profitieren würden. Während einer Reddit Ask-Me-Anything-Session sagte er:

„Wir wissen, dass Menschen, die bescheidene Geldbeträge erhalten, diese intelligent einsetzen, dass ihre Kinder länger in der Schule bleiben, dass sich ihre Gesundheit verbessert und dass sie glücklicher sind. Wir haben es in der Hand, unser Wirtschaftssystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen und allen mehr Chancen zu bieten – wir müssen nur den politischen Willen dazu entwickeln.“

Dies könnte dadurch finanziert werden, dass die Steuersätze für die obersten 1 % der Einkommensbezieher in den USA auf 50 % angehoben werden. Angesichts der niedrigen Steuersätze für die reichsten Amerikaner von heute klingt das extrem, aber wenn man in der Geschichte zurückgeht, entspricht das den historischen Steuersätzen. Die Idee eines Grundeinkommens besteht darin, den Menschen durch ein verlässliches Einkommen finanzielle Stabilität zu ermöglichen. Die obersten 1 % der Einkommensbezieher zahlen derzeit einen Steuersatz in Höhe von 34 % ihres Einkommens.

Das Grundeinkommen ist als Ergänzung zu anderen Arbeitseinkommen gedacht. Es ist kein Geheimnis, dass die Gig-Economy seit der globalen Finanzkrise von 2008 auf dem Vormarsch ist. Hughes ist der Ansicht, dass ein Grundeinkommen Menschen helfen könnte, die in der Gig-Economy arbeiten, die in der Regel keine Gesundheitsleistungen haben und häufig über ein unzuverlässiges Einkommen verfügen. Teilzeitbeschäftigte, Freiberufler und Rideshare-Fahrer sind einige Beispiele für Arbeitnehmer, denen dieser Vorschlag zugute kommen würde. Hughes glaubt, dass das Programm weniger als 300 Milliarden Dollar kosten würde.

„Wenn wir uns Steuersenkungen für Unternehmen und das eine Prozent leisten können, sollten wir nicht so tun, als könnten wir uns nicht auch eine Aufstockung der Einkommen der arbeitenden Amerikaner leisten, die seit Jahrzehnten keine Lohnerhöhung erhalten haben“, sagte er.

Beliebteste Artikel Aktuell: