Finanzielle Schieflage bei der Queen – Sie muss 300 Mitarbeiter entlassen!

Die aktuelle Corona-Pandemie hat auch für Queen Elizabeth weitreichenden Folgen. Denn wegen ausbleibender Einnahmen durch das aktuell grassierende Coronavirus muss die Queen in nächster Zeit zahlreiche Angestellte entlassen. Nach ersten Meldungen könnten bis zu 300 Angestellte von den Sparmaßnahmen der englischen Königsfamilie betroffen sein.

Queen Elizabeth muss den Gürtel wegen Corona enger schnallen

Die aktuell noch immer andauernde Corona-Pandemie hat die britischen Royals dazu veranlasst den Gürtel enger zu schnallen. Kein Wunder! Denn wegen fehlender Einnahmen aus Eintrittsgeldern wurde nun mitgeteilt, dass 145 Mitarbeiter, davon 86 Vollzeitkräfte, ihre Stellen verlieren werden. Weiterhin sieht es nach Angaben der königlichen Paläste danach aus, als könnten die Arbeitsplätze von knapp 150 weiteren Personen gefährdet sein. Dies bestätigte eine Mitteilung des Historic Royal Palaces am Montag.

Fehlende Eintrittsgelder sorgen für Personalkürzung

Diese Stiftung der englischen Königsfamilie verwaltet neben mehreren Palästen auch den weltbekannten Tower of London. Viele dieser Sehenswürdigkeiten können gegen die Zahlung von Eintrittsgeld besichtigt werden. Durch die aktuelle Corona-Pandemie musste man jedoch schwere finanzielle Einbußen verkraften. Angeblich liegen die Einnahmen in diesem Jahr lediglich bei 10,8 Millionen Pfund und damit rund 90 Prozent unter den Erwartungen. Insgesamt beschäftigt der englische Königshof rund 1.100 Mitarbeiter. Schon in der Vorwoche waren auch beim Royal Collection Trust Entlassungen bekannt geworden. Dieser Trust verwaltet weitere Schlösser und Kunstwerke, die sich im Besitz der englischen Königsfamilie befinden. Hier wurde bereits angekündigt rund 300 der 600 Hausangestellten der Queen zu entlassen. Bleibt zu hoffen, dass sich diese schwierige Lage schon bald wieder bessert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.