Flugzeugabsturz im Allgäu- dramatische Rettungsaktion angelaufen!

Wieder einmal ist es am Montag zum Absturz eines Kleinflugzeugs gekommen. Eine mit zwei Personen besetzte Propellermaschine war in einem Waldgebiet im schwäbischen Landkreis Ostallgäu in der der Nähe der Gemeinde Wald abgestürzt. Die beiden Insassen des Fliegers konnten von den Rettungskräften schwer verletzt aus dem Wrack geborgen werden.

Kleinflugzeug bei Kempten abgestürzt – Beide Insassen überleben Absturz schwer verletzt

Einen riesigen Schutzengel hatten offenbar die beiden Insassen einer Propellermaschine, die aus bisher ungeklärter Ursache am Montagnachmittag nahe der Gemeinde Wald bei Kempten in einem Waldstück abgestürzt war. Kurz nach dem Aufprall der Fliegers auf dem Boden hatten Augenzeugen den Unfall gemeldet. Zum Unfallort geeilte Rettungskräfte konnten die beiden Insassen lebend aus dem Flugzeugwrack befreien. Über die Identität der Opfer ist bisher nichts bekannt. Ebenfalls ist bisher unklar, wo genau der Flieger gestartet war und wo die geplante Reise enden sollte.

Hintergründe des Absturzes werden untersucht

Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, seien außer dem Piloten und einem weiteren Fluggast keine weiteren Menschen mehr an Bord der abgestürzten Maschine gewesen. Bisher haben die Ermittler noch keine Informationen darüber, wieso der Flieger abgestürzt ist. Unmittelbar nach dem Unglück hatten Spurensicherer der Polizei damit begonnen Fotos von der abgestürzten Maschine zu machen. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde bereits ein Ermittler der

Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung angefordert, der mit der zuständigen Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten soll. Die beiden Insassen des Flieger befinden sich zur Behandlung in einem Krankenhaus und sollen zu dem Unfall befragt werden, sobald ihr Gesundheitszustand dies zulässt. .

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.